https://www.faz.net/-gpf-9dbdu

Militär-Kommentar : Gewaltige Lücke

Die Welt ist ihm nicht genug. Präsident Trump will eine Weltraumarmee aufstellen. Bild: AP

716 Milliarden gegen 43 Milliarden Dollar – Kanzlerin Merkel muss sich darauf einstellen, dass Präsident Trump ihr die gewaltige Differenz weiterhin um die Ohren hauen wird.

          Ob 716 Milliarden Dollar notwendig sind, um die Sicherheit der Vereinigten Staaten zu garantieren und amerikanische Interessen in der Welt militärisch abzusichern, darüber lässt sich sicherlich streiten. Auch ist mehr als fraglich, ob die beschleunigte Militarisierung des Weltraums ein tolle Sache ist. Aber der Umfang des neuen Verteidigungshaushalts macht deutlich, dass, von haushaltspolitischen Einwänden abgesehen, Washington willens ist, das Militär großzügig auszustatten und mit Blick auf aktuelle und künftige Bedrohungen entsprechend auszurüsten.

          Für den deutschen Verteidigungshaushalt 2019 sind rund 43 Milliarden Euro vorgesehen; er steigt, kann aber nicht im entferntesten mit dem amerikanischen Budget mithalten. Das muss er auch nicht; Deutschland ist schließlich auch keine Weltmacht – aber es ist die viertgrößte Volkswirtschaft. Die deutsche Politik muss sich somit darauf einstellen, dass Präsident Trump ihr die gewaltige Differenz weiterhin um die Ohren hauen wird. Es ist gut, dass in der deutschen Bevölkerung das Verständnis dafür wächst, eingegangene Verpflichtungen auch einzuhalten.

           

           

          Klaus-Dieter Frankenberger

          verantwortlicher Redakteur für Außenpolitik.

          Folgen:

          Weitere Themen

          Schuhhersteller warnen vor neuen Zöllen Video-Seite öffnen

          Importzölle gegen China : Schuhhersteller warnen vor neuen Zöllen

          Schuhhersteller haben Präsident Trump dazu aufgefordert, ihre Produkte von geplanten neuen Importzöllen gegen China auszunehmen. Der Aufschlag würde den Käufern pro Jahr insgesamt sieben Milliarden Dollar an zusätzlichen Kosten aufbürden, schrieb der Branchenverband FDRA.

          Ziemiak äußert sich zu Rezo-Video Video-Seite öffnen

          „Er hat einen Punkt getroffen“ : Ziemiak äußert sich zu Rezo-Video

          Nach dem millionenfach angeklickten Youtube-Video mit harschen Attacken auf die CDU lädt die Partei Urheber Rezo zum Gespräch. Im Dialog mit dem Youtuber sei ihm wichtig, wie junge Menschen für Politik begeistert werden könnten, sagte CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak in Berlin.

          Topmeldungen

          „Die Zerstörung der CDU“ : Das Rezo-Video im Faktencheck

          Klima, Wohlstand, Krieg und Protestkultur: Eine zornige Abrechnung wird zum Internethit. Was hält einer genaueren Betrachtung stand? Eine kritische Perspektive auf die vier zentralen Themen.

          Vor der Europawahl : Wie die polnische Jugend Frühlingsgefühle entwickelt

          Die neue linksliberale Partei „Wiosna“ (Frühling) des populären Politikers Robert Biedron mischt die politische Landschaft in Polen auf. Die Anhänger sind jung, nennen ihren Parteivorsitzenden „Robert“ und drängen auf einen Wandel in Polen – und Europa.
          Eine Frau wirft in Erfurt einen Brief wird in einen Briefkasten der Deutschen Post AG.

          FAZ Plus Artikel: F.A.Z. exklusiv : Das Briefporto steigt von 70 auf 80 Cent

          Jetzt ist es raus: Der Standardbrief kostet künftig 10 Cent mehr. Auch alle anderen Briefarten werden deutlich teurer – die Postkarte sogar um ein Drittel. Nur ihre Großkunden verschont die Post zunächst.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.