https://www.faz.net/-gpf-91sn0
Jasper von Altenbockum (kum.)

Gauland : Der Napoleon der AfD

Größer als das Gespür der AfD für die gezielte Provokation ist die Bereitschaft ihrer politischen Gegner, auf jede Schippe zu springen, die ihnen hingehalten wird.

          1 Min.

          Mit sicherem Gespür für die Provokation hat Alexander Gauland wieder zugeschlagen. „Wenn die Franzosen zu Recht stolz auf ihren Kaiser sind und die Briten auf Nelson und Churchill, haben wir das Recht, stolz zu sein auf die Leistungen deutscher Soldaten in zwei Weltkriegen.“ Wie er darauf kommt, dass die Franzosen stolz sind auf ihren Kaiser – gemeint ist wohl Napoleon – wird für immer im Kyffhäuser verborgen bleiben. Und warum sollte der Stolz auf Churchill das Recht geben, stolz auf die Wehrmacht zu sein? (Wie wäre es stattdessen mit Adenauer?)

          Aber Gaulands Stolzieren gilt vor allem dem „Schlussstrich“, damit er sich so fühlen kann wie der Churchill deutscher Vergangenheitsbewältigung. Die AfD musste zudem nicht lange darauf warten, dass ihr Napoleon falsch zitiert wurde: Er habe dazu aufgefordert, die Deutschen sollten stolz sein auf die „Verbrechen der Wehrmacht“. Das ist natürlich antifaschistischer Mumpitz, und schon steht der „braune“ Gauland als das Opfer des „Mainstreams“ da. So haben alle etwas davon. Die AfD bleibt allerdings so stark, wie sie ist.

          Jasper von Altenbockum
          (kum.), Politik

          Weitere Themen

          Laschet stellt klar: Mein Platz ist in Berlin

          F.A.Z. exklusiv : Laschet stellt klar: Mein Platz ist in Berlin

          Der Unions-Kanzlerkandidat besteht nicht auf einer „Rückfahrkarte nach Düsseldorf“. Im Interview mit der F.A.Z. legt sich Armin Laschet fest: Nach der Bundestagswahl geht es nach Berlin – ob als Kanzler oder nicht.

          „Wir dürfen nicht ungezielt lockern“ Video-Seite öffnen

          RKI-Präsident Wieler : „Wir dürfen nicht ungezielt lockern“

          Der Präsident des Robert-Koch-Instituts, Lothar Wieler, warnt davor, trotz sinkener Corona-Zahlen in Deutschland vorschnell „ungezielt zu lockern“. Wenn schlagartig alle Maßnahmen aufgehoben würden, werde sich das Virus wieder rasant ausbreiten, sagte er in Berlin.

          Topmeldungen

          Armin Laschet, Ministerpräsident in Nordrhein-Westfalen und Kanzlerkandidat von CDU/CSU, im Interview mit der F.A.Z.

          F.A.Z. exklusiv : Laschet stellt klar: Mein Platz ist in Berlin

          Der Unions-Kanzlerkandidat besteht nicht auf eine „Rückfahrkarte nach Düsseldorf“. Im Interview mit der F.A.Z. legt sich Armin Laschet fest: Nach der Bundestagswahl geht es nach Berlin – ob als Kanzler oder nicht.
          Der deutsche Export boomt.

          Deutsche Industrie : Auf dem Weg in den Post-Corona-Boom

          Deutsche Autos und Maschinen sind wieder gefragt. Die Produktionserwartungen sind so gut wie seit 30 Jahren nicht. Doch Lieferengpässe bleiben ein Problem – vielleicht sogar länger als gedacht.

          Schwerpunktviertel Chorweiler : Wenn der Impfbus kommt

          Metin Yilmaz und seine Nachbarn im Hochhausviertel Chorweiler sind stärker gefährdet, sich mit Corona anzustecken. Die Stadt Köln hat deshalb die Impfreihenfolge aufgehoben. Ein Besuch bei der einmaligen Impfaktion.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.