https://www.faz.net/-gpf-8gypq

Basketball-Playoffs : Alba vor dem Aus

  • Aktualisiert am

Berlins Dragan Milosavljevic (r) versucht sich gegen Frankfurts Mike Morrison durchzusetzen. Bild: dpa

Berlin und die Skyliners schenken sich nichts. Doch spielerisch übertrumpfen Frankfurts Basketballer Alba im zweiten Playoff-Spiel am Ende deutlich.

          Pokalsieger Alba Berlin steht in den Playoffs der Basketball-Bundesliga vor dem frühen Aus. Die Berliner verloren am Mittwochabend daheim gegen die Fraport Skyliners Frankfurt mit 65:71 (23:32) und liegen damit in der Best-of-Five-Serie des Viertelfinals mit 0:2 hinten. Die Frankfurter können nun schon am Samstag zu Hause das Weiterkommen perfekt machen. Bester Werfer bei den Skyliners war Philip Scrubb mit 17 Punkten. Bei den Berlinern glänzte Ismet Akpinar vor 7312 Zuschauern mit elf Zählern.

          Beide Mannschaften schenkten sich in der Max-Schmeling-Halle, wohin Alba wegen des am Wochenende in der Mercedes-Benz Arena stattfindenden Final Four der Euroleague ausweichen musste, von Beginn an nichts. Kämpferisch konnte man den Berlinern nichts vorwerfen, doch spielerisch wirkten die Frankfurter wie schon im ersten Spiel deutlich reifer. Schon zur Pause führte der Gewinner des FIBA Europe Cups deshalb mit neun Punkten.

          Auch nach dem Seitenwechsel kam das Team von Trainer Gordon Herbert, am Mittwoch von der Liga als Coach des Jahres gewürdigt, nicht mehr ernsthaft in Gefahr. Zwar verkürzte Alba vor dem Schlussabschnitt noch einmal auf drei Punkte (48:51), die Gäste behielten aber die Ruhe und zogen im vierten Viertel schnell wieder zweistellig davon.

          Weitere Themen

          Manchmal liegt das Glück ganz nah

          An Scholz’ Seite : Manchmal liegt das Glück ganz nah

          Das Rennen um den SPD-Vorsitz geht weiter: Wofür die Kandidatin an Scholz’ Seite steht – und wieso der erfolgsverwöhnte Niedersachse Stephan Weil plötzlich beschädigt ist.

          Topmeldungen

          Jeder hat sein Kreuz zu tragen: Matteo Salvini am Strand auf Sizilien.

          Italienische Regierung : Ohne den Segen des Papstes

          Italiens Innenminister Salvini gibt sich gerne als gläubiger Christ. Damit hat er den Zorn Franziskus’ auf sich gezogen – und am Ende auch den des scheidenden Ministerpräsidenten Conte.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.