https://www.faz.net/aktuell/politik/afghanistan-merkel-pocht-auf-abzugsplan-der-nato-11758045.html

Afghanistan : Merkel pocht auf Abzugsplan der Nato

  • Aktualisiert am

Zwei sind sich über die Richtung einig, einer lässt die Hand lieber unten. Bild: AFP

Zwei Wochen nach der Präsidentenwahl in Frankreich treten erste Differenzen zwischen Paris und Berlin offen zutage. Während Frankreichs Präsident Hollande bekräftigt, seine Kampftruppen noch 2012 aus Afghanistan abzuziehen, beharrt Kanzlerin Merkel auf den bisherigen Absprachen.

          1 Min.

          Bundeskanzlerin Angela Merkel pocht trotz des Ausscherens Frankreichs darauf, dass die Nato ihren Abzugsplan für Afghanistan einhält. „Wir sind gemeinsam nach Afghanistan gegangen, und wir wollen auch gemeinsam aus Afghanistan wieder abziehen“, sagte Merkel am Sonntag vor Beginn des Nato-Gipfels in Chicago.

          Der französische Präsident François Hollande hatte am Samstag hingegen bekräftigt, die französischen Kampftruppen bis Ende des Jahres aus Afghanistan abzuziehen. Die Nato will ihren Kampfeinsatz dagegen erst Ende 2014 beenden.

          Merkel: Keine Mehrbelastungen für die Bundeswehr

          Dem Vernehmen nach will sich Frankreich allerdings nicht aus der internationalen Schutztruppe Isaf verabschieden, sondern innerhalb dieser Strukturen noch afghanische Soldaten ausbilden. Ähnlich waren die Kanadier bei ihrem Abzug vorgegangen, die nun immer noch mit 900 Soldaten am Hindukusch vertreten sind. Frankreich hat 3400 Soldaten in Afghanistan und ist damit der fünftgrößte Truppensteller.

          Auf die Bundeswehr kommen durch den Abzug der Franzosen laut Merkel keine neuen Belastungen zu. Auch, dass sich andere Länder ein Beispiel nehmen und es zu einer Art Flucht aus Afghanistan kommt, glaubt Merkel nicht. Die Kanzlerin verwies darauf, dass der mit Abstand größte Truppensteller - die Vereinigten Staaten - fest zum Nato-Abzugsplan stünden. Das habe ihr Präsident Barack Obama bei einem bilateralen Gespräch im Anschluss an den G8-Gipfel in Camp David versichert. „Die Philosophie wird von den Vereinigten Staaten genauso geteilt wie von uns. Insofern werden wir das hier sehr standhaft vertreten.“

          Merkel will bei dem Nato-Gipfel 150 Millionen Euro pro Jahr für die Finanzierung der afghanischen Streitkräfte nach 2014 bereit stellen. Damit werde deutlich gemacht, dass Afghanistan nicht im Stich gelassen werde, sagte sie.

          Weitere Themen

          Bundesregierung will vierte Impfung für alle

          Corona im Herbst : Bundesregierung will vierte Impfung für alle

          Bis zum Herbst soll jeder Bürger das Angebot für eine vierte Impfung bekommen. Dafür schafft der Bund für 830 Millionen Euro Impfstoff von Moderna an. Er soll gegen herkömmliche Varianten ebenso wirken wie gegen Omikron.

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.
          Immobilienbewertung
          Verkaufen Sie zum Höchstpreis
          Sprachkurs
          Lernen Sie Englisch
          Kapitalanlage
          Pflegeimmobilien als Kapitalanlage