https://www.faz.net/-hap

Afghanistan bewegt sich, langsam und mit unklarer Richtung. Vor zehn Jahren wurden die Taliban gestürzt. Nun sind die ausländischen Mächte müde von den Mühen, von denen niemand weiß, ob es die der Ebene sind. Und die Afghanen, für die ein Rückzug nun einmal keine Option ist? Wie erleben sie die kriegsähnlichen Zustände, die in ihrer Heimat herrschen? Afghanische Journalisten berichten für FAZ.NET über die Sorgen der kleinen Leute - welche die großen Probleme des Landes verstehen helfen.

Lashkar Gar : Wandel durch Klima

In Helmand herrschen Krieg - und Hitze. Das brachte Esmatullah auf den Plan. Wie ein Ofenbauer den Ruf der Provinz verbesserte.

Kandahar : Kriegsschrott

Wenn die Kämpfe nachlassen, kommt die Putzkolonne der Kriegswirtschaft. Wie die Kinder in Kandahar Geschäfte machen.
Fitnessstudio in Kabul

Kabul : Bodybuildingmeister

Bodybuilding ist Volkssport in Afghanistan. Der Fanatismus der Fans kann schnell gefährlich werden. Warum der Kandidat aus Kundus nicht zur Endrunde durfte.

Rolle der Bundeswehr : Fernab der Corona-Kriegsrhethorik

Die Corona-Bataillone stehen bereit. Aber die Bundeswehr und die Verteidigungsministerin stimmen ganz bewusst nicht in den Chor ein, hier gehe es um einen „Krieg“.

Corona-Hilfe für Italien : Propaganda aus Moskau

China und Russland handeln nicht selbstlos, wenn sie Hilfsgüter in das vom Virus hart getroffene Italien schicken. Die beiden autoritären Staaten stoßen propagandistisch in die Lücke, die ihnen das Versagen der EU eröffnet hat.

Corona-Krise : Absturz in Amerika

In Amerika sind die Infektionszahlen nun höher als in China, die Wirtschaft der Supermacht ist im freien Fall. Die Konsequenzen werden auf der ganzen Welt zu spüren sein.

Empfehlungen für Ärzte : So viele Leben retten wie möglich

Wie in Italien kann es auch hier bei der Behandlung von Covid-19-Erkrankten zu schwierigen Entscheidungen kommen. Die Empfehlungen für diesen Fall stützen das Vertrauen der Bürger darin, dass es in der Medizin fair und gerecht zugeht.

Lehrer im Pandemie-Einsatz? : Zu Treue verpflichtet

Bislang setzen die Länder auf den freiwilligen Einsatz ihrer Lehrer. Das könnte sich ändern. Doch es ist zu hoffen, dass es bei der Freiwilligkeit bleibt. Denn der Staat hat auch eine Fürsorgepflicht.

Exit-Strategien : Falsche und berechtigte Hoffnungen

Der Ruf nach einer Ausstiegsstrategie ist berechtigt. Aber eine dafür nötige Isolierung der Risikogruppen könnte sich sehr bald als Wunschtraum herausstellen.

Notstand in Ungarn : Was sagt die EU dazu?

Die Corona-Pandemie erfordert in vielen Ländern außergewöhnliche Maßnahmen. Aber im Fall Ungarn muss die EU nun entscheiden, wie sie mit einem Mitgliedstaat umgeht, der sich von europäischen Werten verabschiedet.

Putin und Corona : Ohne Kriegsrhetorik

Die Operation Machterhalt ist abgeschlossen – nun reagiert auch Russlands Präsident Putin auf die Corona-Krise. Debatten darüber, ob das alles zu spät kommt, muss er nicht fürchten.

Jalalabad : Jalalawood

Die Bedingungen für Regisseure sind fatal. Trotzdem wurden in Jalalabad schon 30 erfolgreiche Filme hergestellt. An einem mangelt es immer: Schauspielerinnen.
Nicht mehr gebraucht? Ein afghanischer Verkehrspolizist

Mazar-i-Sharif : Mächtige Lichter

Die erste Ampel in der Stadt hat einiges durcheinander gebracht: Warum die Polizei in Mazar-i-Sharif jetzt schlechter verdient.

Seite 1/1

  • Nangarhar : Gul Khans Investment

    Drogenanbau ist in Afghanistan offiziell verboten. Das hat viele Menschen in die Armut getrieben. Wie sich ein geiziger Bauer trotzdem einen Ehrentitel kaufen konnte.
  • Ein böses Omen?

    Kabul : Der Fluch der toten Kühe

    In Afghanistan sind viele Menschen abergläubisch. Was die Zahl 39 mit Zuhältern und Autopreisen zu tun hat.
  • Hazara-Siedlung in Bamiyan

    Jaghori : Bildungsbürger

    In Afghanistan geschieht ein Bildungswunder: Warum viele Menschen aus der einst unterdrückten Hazara-Minderheit Karriere machen.
  • Bald illegal? Plastiktütenverkäufer in Kabul

    Lashkar Gah : Die Sorgen der anderen

    Das afghanische Gesundheitsministerium hat Plastiktüten verboten. Aber was soll stattdessen genutzt werden? Wie sich die Behörden mit umweltschädlichen Einkaufstaschen abplagen.
  • Fortschritt: Frau am Steuer

    Kabul : Fahrpraxis

    Auch Frauen in Afghanistan fahren manchmal Auto. Für einen Führerschein braucht man vor allem Geld - Fahrpraxis ist unwichtig.
  • Schnee in Kabul

    Parwan : Geliebte Mundkühlung

    „Mundkühlung“ wird Speiseeis in Afghanistan gern genannt. Warum Schneeverkausfsrechte am Hindukusch teuer sind.
  • Computer auf dem Tisch: Afghanistans Ministerin für Frauenangelegenheiten Hussn Banu Ghazanfar

    Kabul : Herrschaftswissen

    Erst waren es die Sowjets, die russische Sprachkenntnisse verlangten. Nun ist Englisch gefordert. Dann kamen die Computer. Wie alte Regierungsbeamte mit Modefähigkeiten kämpfen.