https://www.faz.net/-gpf-84472

Ägypten : Verfahren gegen Mubarak wird wieder aufgenommen

  • Aktualisiert am

Husni Mubarak Bild: dpa

Das oberste Gericht Ägyptens hat entschieden: Das Verfahren gegen den langjährigen Machthaber Husni Mubarak wegen des Todes Hunderter Demonstranten soll weitergehen.

          1 Min.

          Das oberste Berufungsgericht Ägyptens hat die Wiederaufnahme eines Verfahrens gegen den ehemaligen Machthaber Husni Mubarak angeordnet. Die Staatsanwaltschaft wirft dem heute 87-Jährigen vor, als Oberkommandierender der Sicherheitskräfte Anfang 2011 für den gewaltsamen Tod von Hunderten Demonstranten verantwortlich gewesen zu sein. Ein Gericht hatte die Anklage im vergangenen November zunächst fallengelassen.

          Die neuen Verhandlungen sollten am 5. November beginnen, berichtete die staatliche Zeitung „Al Ahram“ am Donnerstag auf ihrer Website. Das dann gefällte Urteil sei bindend.

          Während der Massenproteste gegen das Mubarak-Regime im Januar und Februar 2011 hatten Spezialeinsatzkräfte und bewaffnete Mobs immer wieder Demonstranten angegriffen. Dabei wurden mehr als 800 Menschen getötet. Mubarak wurde schließlich am 11. Februar 2011 zum Rücktritt gezwungen. Seitdem verbrachte der frühere General die meiste Zeit in einem Armeekrankenhaus in Kairo.

          In einem ersten Prozess war Mubarak 2012 wegen der Tötung von Demonstranten zu lebenslanger Haft verurteilt worden. Das Berufungsgericht hob das Urteil jedoch auf und ordnete ein neues Verfahren an. Während jener Verhandlung ließ das Gericht die Anklage fallen.

          Weitere Themen

          Trumps Steuererklärungen bleiben zunächst geheim

          Oberstes Gericht entscheidet : Trumps Steuererklärungen bleiben zunächst geheim

          Amerikas Präsident muss nicht damit rechnen, dass im Wahlkampf seine Steuererklärungen öffentlich werden. Das hat das Oberste Gericht entschieden. Dafür steigen die Chancen eines New Yorker Bezirkstaatsanwalts, Finanzunterlagen von Trump zu erhalten.

          Topmeldungen

          Donald Trump am Mittwoch im Rosengarten des Weißen Hauses.

          Oberstes Gericht entscheidet : Trumps Steuererklärungen bleiben zunächst geheim

          Amerikas Präsident muss nicht damit rechnen, dass im Wahlkampf seine Steuererklärungen öffentlich werden. Das hat das Oberste Gericht entschieden. Dafür steigen die Chancen eines New Yorker Bezirkstaatsanwalts, Finanzunterlagen von Trump zu erhalten.
          Joe Kaeser bei der virtuellen Siemens-Hauptversammlung am 9. Juli

          Abspaltung von Siemens Energy : „Joe Kaeser hat nichts gelernt“

          Die größte Transformation der Siemens-Geschichte ist fast einmütig abgesegnet worden. Der Börsengang der Energiesparte dürfte das Ereignis des Jahres am deutschen Aktienmarkt werden. Fridays for Future sieht ein „fossiles Geschäftsmodell“.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.