https://www.faz.net/aktuell/politik/
Die französische Außenministerin Catherine Colonna und Verteidigungsminister Sebastien Lecornu empfangen in Paris den australischen Verteidigungsminister Minister Richard Marles und Außenministerin Penny Wong.

Nach Rüstungsstreit : Beziehungspflege in Paris

Weil sich Australien in Sicherheitsfragen allzu eng an den Vereinigten Staaten orientiert hat, war Frankreich ziemlich verärgert. Nun haben Australiens Verteidigungs- und Außenminister Paris besucht.
Bundeskanzler Olaf Scholz und der brasilianische Präsident Luiz Inácio Lula da Silva

Scholz in Brasilien : Lulas „Friedensklub“ soll den Krieg beenden

Beim Treffen mit Bundeskanzler Olaf Scholz schlägt Brasiliens Präsident Lula einen „Friedensklub“ vor, um den Ukrainekrieg zu beenden. Es ist nicht der einzige Punkt, bei dem Unterschiede deutlich werden.

Nahostkonflikt : Blinkens schwierige Mission

Das Beste, worauf der amerikanische Außenminister auf seiner Nahostreise hoffen kann, ist die Bestätigung des prekären Status quo. Für eine Zweistaatenlösung fehlen seit Langem die Voraussetzungen.

Hans-Georg Maaßen : Eine Werteunion gekränkter Persönlichkeiten

Den Gefallen eines Parteiaustritts wird der einstige Chef des Bundesamts für Verfassungsschutz der CDU kaum tun. Denn dessen gewagte Provokationen sind ja vor allem Ausdruck einer gekränkten Persönlichkeit.

Gewalt in Israel : Netanjahus radikale Partner bestimmen

Palästinensischer Terror ist durch nichts zu rechtfertigen. Aber auch Israels neue Regierung trägt zur Eskalation bei. Aus ideologischer Verblendung höhlt sie sogar das staatliche Gewaltmonopol aus.

Asylpolitik : Kein verantwortbarer Belastungstest

Die deutsche Asylpolitik ist nicht ein Zeichen von Handlungsfähigkeit, sondern von politischem Fehlverhalten. Der Unmut über ihre Widersprüche wird wachsen.

„Reichsbürger“-Szene : Seltsamer Terror

Eine „Reichsbürger“-Terrorgruppe wollte Gesundheitsminister Lauterbach entführen. Danach wollten sie putschen und ein Deutsches Kaiserreich ausrufen. Gerade ihre Irrationalität macht es schwer, sie zu bekämpfen.

Hans-Georg Maaßen : Die CDU braucht Mut

Wenn der Ausschluss scheitert, könnte Maaßen sich als Opfer des Establishments inszenieren. Das tut er aber ohnehin schon. Merz sollte handeln.

Parteienfinanzierung : Parteien, erklärt euch!

Man könnte die Karlsruher Entscheidung kleinlich finden. Sie war aber richtig. Es darf kein Anschein von Selbstbedienung entstehen.
Ein Kampfpanzer des Typs Leopard 2 im Oktober 2019 auf einer Teststrecke in Thun

Ukrainekrieg : Schweizer Panzer als Lückenstopfer

Die Schweiz hat 96 Leopard-2-Panzer eingemottet. Ein Teil davon könnte nun an Länder gehen, die ihrerseits der Ukraine geholfen haben.
Kampfflugzeuge vom Typ F-16

Lage in der Ukraine : Biden gegen Lieferung von F-16-Kampfjets

Präsident Joe Biden hat sich klar gegen eine Lieferung von Kampfjets ausgesprochen. Frankreichs Präsident Macron schließt das dagegen nicht grundsätzlich aus – stellt allerdings einige Bedingungen. Der Überblick.

Erdogan zu NATO-Erweiterung : Zwei Sätze, die es in sich haben

Zum ersten Mal deutet der türkische Präsident an, die Beitrittsgesuche getrennt zu behandeln. Er warnt Helsinki davor, „dieselben Fehler“ zu machen wie Stockholm – und meint damit den Konflikt um Auslieferungen.

Tunesische Parlamentswahl : Nur jeder Zehnte stimmt ab

Ein weiteres Mal leere Wahllokale im letzten demokratischen Hoffnungsland der Region: Auch an der zweiten Runde der Parlamentswahlen haben sich in Tunesien nur wenige Wähler beteiligt.
Isabell Huber (v.l.), Generalsekretärin der Landes-CDU,Thomas Strobl (CDU), Landesinnenminister und Bruno Kahl, Präsident des BND, bei der Klausur.

CDU in Baden-Württemberg : Wie lange kann sich Thomas Strobl halten?

Thomas Strobl machte Manuel Hagel einst zu seinem Generalsekretär. Jetzt will der junge Politiker wohl bald die gesamte Macht im Landesverband. Vier Szenarien zeigen, wie die CDU sich entscheiden könnte.
Da war er schon Reichskanzler: Adolf Hitler mit Reichspräsident Paul von Hindenburg

Vor 90 Jahren : Als Hindenburg Hitler zum Reichskanzler ernannte

Der Führer der Nationalsozialisten wurde im In- und Ausland lange sträflich unterschätzt. Widerstand regte sich erst, als es zu spät war. An den Folgen trägt nicht nur Deutschland bis heute schwer.
Nach der Einigung zur Lieferung von Kampfpanzern ist eine Debatte um die Lieferung von Kampfflugzeugen wie des Eurofighters entbrannt.

Nach Esken-Auftritt : Scholz kritisiert „eigenwillige“ Debatte um Kampfflugzeuge

Der Kanzler will nicht über Flugzeuglieferungen an die Ukraine reden, seine eigene Partei will sie nicht ausschließen. Derweil legt der frühere ukrainische Botschafter Andrij Melnyk mit einer neuen Forderung nach.
Drohnenangriff auf die Militäranlage in Isfahan am 29. Januar

Nach Drohnenangriff : Iran bestellt ukrainischen Botschafter ein

Nach einem Drohnenangriff auf eine militärische Anlage in Iran hat Teheran den ukrainischen Gesandten einbestellt. Er solle eine mögliche Beteiligung der Ukraine an dem Angriff erläutern.

Scholz in Chile : Schreckliche Erinnerungen

Schon als junger Sozialist interessierte sich Bundeskanzler Scholz für Chile. Jetzt hat er das Land als Bundeskanzler wieder besucht. Dabei ging es auch um eine deutsche Sektensiedlung.
So nah, und doch so fern: Konzentrations- und Vernichtungslager Bergen-Belsen in der Lüneburger Heide

Holocaust-Gedenktag : Weil es deutsche Geschichte ist

Der Versuch, die nationale Kollektivscham angesichts des Holocausts aufrechtzuerhalten, ist zum Scheitern verurteilt. Es gibt andere Wege, auf denen das Gedenken bewahrt werden sollte. Ein Gastbeitrag.

Holocaustgedenken : Hinweg mit der deutschen Erinnerungskultur

Deutschland trauert und gedenkt gedanklich unzureichend, widersprüchlich und inhaltlich zu deutsch. Amtsdeutsches Trauern und Gedenken orientiert sich an einem Volk, das es so gar nicht mehr gibt. Ein Gastbeitrag.