https://www.faz.net/-gpc-8myqt

Die von Ihnen angeforderte Seite kann leider nicht ausgeliefert werden. Das tut uns leid. Interessiert Sie eine andere Geschichte von der aktuellen FAZ.NET-Homepage?

Katholische Kirche : Papst bleibt beim Nein zur Priesterweihe für Frauen

Ein einsamer Mann am Altar: Papst Franziskus will, dass Frauen keine Priester werden dürfen. Bild: dpa

Papst Franziskus hat ein Machtwort gesprochen: Frauen und das Priesteramt – das geht für ihn nicht. Für seine Amtszeit ist das Thema wohl endgültig vom Tisch.

          1 Min.

          In der katholischen Kirche werden Frauen auf unabsehbare Zeit nicht das Weihesakrament empfangen. Papst Franziskus bekräftigte nach Informationen von FAZ.NET am Dienstag auf dem Rückflug von Schweden die Ansicht seines Vorvorgängers Johannes Paul II., wonach die Kirche nur befugt sei, Männer zu Priestern zu weihen. Auf Nachfrage eines Journalisten, ob die Kirche irgendwann ihre Haltung gegenüber der Frauenordination ändern könnte, antwortete der Papst, die Äußerungen Johannes Pauls II. aus dem Jahr 1994 seien wohl das letzte Wort in der Sache.

          Daniel Deckers

          in der politischen Redaktion verantwortlich für „Die Gegenwart“.

          Johannes Paul II. wiederum hatte in dem „Apostolischen Schreiben“ namens „Ordinatio sacerdotalis“ nur die Position seines Vorgängers Paul VI. wiederholt, wonach die katholische Kirche sich aus drei Gründen nicht in der Lage sehe, Frauen den Weg in das kirchliche Amt zu eröffnen. Erstens habe Jesus nur Männer als Apostel in seine Nachfolge berufen; zweitens habe die katholische Kirche es immer so gehalten wie Jesus, drittens halte das kirchliche Lehramt an der Auffassung fest, dass der Ausschluss von Frauen von der Priesterweihe nicht im Widerspruch zu dem Heilsplan Gottes stehe. Diese Begründungen, so Johannes Paul II. weiter, müssten von allen katholischen Christen als bindend angesehen werden.

          Ohne diese Begründungen im Detail zu zitieren, ließ Franziskus keinen Zweifel daran, dass er zu keiner anderen Einschätzung gelangt sei. Implizit ist damit auch die Weihe von Frauen zur Diakonin ausgeschlossen – jedenfalls insoweit der Frauendiakonat Teil des dreistufigen Weihesakraments wäre.

          In Schweden war Papst Franziskus aus Anlass der Eröffnung des Reformationsjahres 2017 auch mit der Bischöfin der Lutherischen Kirche in Schweden, Antje Jackelén, zusammengetroffen. In vielen, wenngleich nicht allen aus der Reformation hervorgegangenen Kirchen ist es seit einigen Jahrzehnten möglich, Frauen zu ordinieren. In manchen können sie aber bis heute nicht Bischof werden. Die Kirchen der Orthodoxie und die mit Rom unierten Kirchen des Ostens schließen die Ordination von Frauen ebenso kategorisch aus wie die römisch-katholische Kirche.

          Weitere Themen

          Taten statt Mahnungen

          F.A.Z.-Newsletter : Taten statt Mahnungen

          Israel und die Vereinigten Arabischen Emirate schreiben Geschichte im Nahen Osten, die EU-Außenminister beraten über Sanktionen gegen Belarus und Frankfurt geht mit Plakaten gegen Übergriffe vor. Der F.A.Z.-Newsletter für Deutschland.

          Topmeldungen

          Präsident Wladimir Putin nimmt am Freitag von seiner Residenz Nowo-Ogarjowo aus an einer Kabinettssitzung teil.

          Proteste in Belarus : Droht eine Intervention Moskaus?

          Für den Kreml ist die Lage in Belarus ambivalent – das zeigen auch die Reaktionen aus Moskau. Die große Frage ist, was Putin macht, wenn Lukaschenka ernstlich gefährdet ist.
          Ermittlungen: Apotheker und Ärzte werfen dem Angeklagten vor, Verfahren gegen sie aufgebläht zu haben (Symbolbild).

          Frankfurter Korruptionsaffäre : Mediziner erheben schwere Vorwürfe

          In der Korruptionsaffäre um einen Frankfurter Oberstaatsanwalt sollen Ermittlungen nur geführt worden sein, um Geld zu generieren. Das könnte sich noch zu einem weitaus größeren Skandal auswachsen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.