https://www.faz.net/-gpc-8xepi

Die von Ihnen angeforderte Seite kann leider nicht ausgeliefert werden. Das tut uns leid. Interessiert Sie eine andere Geschichte von der aktuellen FAZ.NET-Homepage?

Vor zweitem Geburtstag : Palast veröffentlicht Foto von Prinzessin Charlotte

  • Aktualisiert am

Der Blick etwas skeptisch: Prinzessin Charlotte vor ihrem Geburtstag Bild: AP

Zum Fotoapparat hatte die Herzogin selbst gegriffen – jetzt hoffen Prinz William und seine Frau Kate, dass jeder das Foto von Prinzessin Charlotte so genieße wie sie.

          Das Haar gescheitelt, im gelben Strickjäckchen mit Schäfchen darauf, der Blick etwas skeptisch: So präsentiert sich die britische Prinzessin Charlotte einen Tag vor ihrem zweiten Geburtstag. Der Kensington-Palast veröffentlichte am Montag ein neues Foto vom jüngsten Mitglied der Königsfamilie.

          „Der Herzog und die Herzogin (Prinz William und seine Frau Kate) freuen sich, dieses Bild anlässlich des zweiten Geburtstags von Prinzessin Charlotte zu teilen“, hieß es in einer Mitteilung des Palasts. Das Paar, das am vergangenen Samstag seinen sechsten Hochzeitstag feierte, bedanke sich für die „liebevollen Botschaften“ und hoffe, „dass jeder das Foto von Prinzessin Charlotte so genieße wie sie“.

          Gemacht hat das Foto Herzogin Kate persönlich. Das Bild entstand im April in der ostenglischen Grafschaft Norfolk, wo die Familie noch bis zum Sommer ihren Lebensmittelpunkt hat, hieß es in der Mitteilung.

          Weitere Themen

          Auf die nächsten siebzig Jahre?

          FAZ.NET-Sprinter : Auf die nächsten siebzig Jahre?

          Mit dem Grundgesetz ist es so eine Sache. Es soll vor Krisen schützen, aber nicht das Leben bestimmen. Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble warnt deswegen vor zu viel Einfluss. Was sonst noch wichtig wird, steht im FAZ.NET-Sprinter.

          Topmeldungen

          Amerikas Präsident Donald Trump und sein Justizminister William Barr

          Russland-Affäre : Sicherheitsrisiko Trump

          Justizminister William Barr kann ab jetzt Geheimdienstinformationen freigeben, um zu belegen, dass die Russland-Ermittlung eine „Hexenjagd“ gewesen sein soll. Aus politischen Motiven geht Donald Trump erhebliche Sicherheitsrisiken ein.
          Die irische Flagge vor dem Gebäude der EU-Kommission in Brüssel

          EU-Wahl : Pro-europäische Regierungspartei in Irland vorn

          Irlands Regierungschef warnt nach dem Rücktritt von Theresa May vor einer „sehr gefährlichen“ Phase. Bei der Europawahl hat er offenbar Rückenwind bekommen. EVP-Spitzenkandidat Manfred Weber verspricht, Europa vor Nationalisten zu verteidigen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.