https://www.faz.net/-gpc-9vvpm

Die von Ihnen angeforderte Seite kann leider nicht ausgeliefert werden. Das tut uns leid. Interessiert Sie eine andere Geschichte von der aktuellen FAZ.NET-Homepage?

F.A.Z.-Newsletter : Wirklich nie wieder?

Unser Autor: Sven Astheimer Bild: Robert Wenkemann

In Bayern informiert das Gesundheitsministerium über den ersten Coronavirus-Fall in Deutschland. Der Bundespräsident empfängt den israelischen Präsidenten. Und die Sportwelt trauert. Was sonst wichtig wird, steht im Newsletter für Deutschland.

          2 Min.

          Am späten Montagabend haben die Behörden in Bayern den ersten Coronavirus-Fall in Deutschland bestätigt. Der Patient wird im Landkreis Starnberg derzeit isoliert behandelt. Ob die Gefahr, sich mit dem gefährlichen Virus zu infizieren, hierzulande nun ansteigt? Darüber wird das bayerische Gesundheitsministerium heute Vormittag in einer Pressekonferenz Auskunft geben. In China ist die Zahl der Todesfälle derweil auf mehr als hundert angestiegen.

          Sven Astheimer

          Verantwortlicher Redakteur für die Unternehmensberichterstattung.

          Nie wieder – so lautet die Lehre aus den unermesslichen Greueltaten des Holocausts. Zum Gedenken an die Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz vor 75 Jahren gelobten am Montag Staats- und Regierungschefs, die Erinnerung zu pflegen. Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier bekannte sich zur historischen Schuld Deutschlands. Wirklich nie wieder? Dieser Frage geht unser Außenpolitikchef Klaus-Dieter Frankenberger in seinem Kommentar „Die unerträgliche Rückkehr“ nach und kommt zu dem Schluss, dass es angesichts der steigenden Zahl antisemitischer Straftaten in vielen Ländern heute mehr denn je die Pflicht der Staaten ist, ihre jüdischen Bürger zu schützen.

          An diesem Dienstag trifft sich Steinmeier mit dem israelischen Präsidenten Reuven Rivlin. Anschließend diskutieren beide mit Schülern des Jüdischen Gymnasiums Moses Mendelssohn. Auch Bundeskanzlerin Angela Merkel empfängt Rivlin sowie den polnischen Ministerpräsidenten Mateusz Morawiecki.

          Sprinter – der politische Newsletter der F.A.Z.
          Newsletter für Deutschland - der F.A.Z. Überblick

          Starten Sie den Tag mit den wichtigsten Themen. Eingeordnet und kommentiert von unseren Autoren.

          Mehr erfahren

          Um die Lehren von Auschwitz und die Schuld der Deutschen geht es auch in unserem „Podcast für Deutschland“. Dort kommt unter anderen Alon Meyer zu Wort, der Präsident des Sportvereins Makkabi Frankfurt und von Makkabi Deutschland. Er berichtet über Anfeindungen auf deutschen Sportplätzen, den Umgang mit Handgreiflichkeiten und Messerattacken.

          Die Sportwelt trauert um einen ganz Großen: „Ein Auserwählter“, lautet der Titel unseres Nachrufs im Sport auf den Basketballstar Kobe Bryant, der am Wochenende zusammen mit seiner Tochter durch einen Hubschrauberabsturz ums Leben kam. Was die meisten nicht wussten: Auch als Investor hatte der Mann ein gutes Händchen. Unser Korrespondent in New York, Roland Lindner, schreibt über „das Imperium der Basketballlegende“. Ein besonders gutes Geschäft hat Bryant dabei übrigens mit einem schwäbischen Unternehmen gemacht.

          Und sonst? In Berlin gibt es Aufklärung zur Untersuchung „Zehn Jahre 'Missbrauchsskandal' in Deutschland – wo stehen wir heute bei der Bekämpfung von sexueller Gewalt an Kindern und Jugendlichen?“ Zudem übergibt der Wehrbeauftragte des Deutschen Bundestags den Jahresbericht an Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble. Und im badischen Walldorf veröffentlicht die neue Doppelspitze des Softwarekonzerns SAP erstmals die Quartalszahlen.

          Die Nacht in Kürze

          Unionspolitiker sehen eine Wiederaufnahme Mission „Sophia“ kritisch. Sie fürchten dass eine EU-Seenotrettung „neue Pullfaktoren“ bewirken könne.

          Bei einem UN-Mandat spricht sich der Chef der Münchner Sicherheitskonferenz, Wolfgang Ischinger, für eine Beteiligung der Bundeswehr aus: Als „Initiator des Berliner Prozesses“ könne sich Deutschland „nicht wegducken“.

          Abonnieren Sie hier den kostenfreien politischen und wirtschaftlichen Newsletter. Der kompakte Überblick über alles, was am Tag wichtig wird. Immer werktags um 6.30 Uhr.

          Weitere Themen

          Wer ist hier uneinsichtig?

          F.A.Z.-Newsletter : Wer ist hier uneinsichtig?

          Während das Verhalten so mancher Mitbürger in der Pandemie für Wut sorgt, ist der BER endlich „Ready for Take-off“ - und startet den Regierungsflugbetrieb. Der F.A.Z. Newsletter für Deutschland.

          Frühwahlen in Ohio Video-Seite öffnen

          Wahl in Amerika : Frühwahlen in Ohio

          Der Wahlkampf geht noch zwei Wochen, aber in vielen Staaten wird bereits gewählt, auch in den Swing States Ohio und Michigan. Dabei wird es den Wählern nicht immer einfach gemacht.

          Topmeldungen

          Tesla-Chef Elon Musk bei der Vorstellung des neuen Modells in Shanghai

          331 Mio. Gewinn im Quartal : Tesla schlägt sich weiter glänzend

          Im vergangenen Quartal hat der Elektroautohersteller mehr Autos denn je ausgeliefert – und steuert nun auf den ersten Jahresgewinn seiner Geschichte zu. Das hat Tesla auch einem lukrativen Nebengeschäft zu verdanken.
          Glänzte schon wieder als Torschütze: Kingsley Coman

          Gala in der Champions League : Auf dem Platz klappt alles beim FC Bayern

          Vor dem Spiel sorgt der Corona-Fall Gnabry für Aufregung in München, dann spielt der FC Bayern beim 4:0 gegen Atlético Madrid locker und leicht auf. Zum Champions-League-Auftakt markiert der Titelverteidiger sein Revier. Final-Held Coman überragt.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.