https://www.faz.net/aktuell/newsletter-fruehdenker/faz-fruehdenker-eu-laender-beraten-ueber-vorgehen-im-ukraine-krieg-18067231.html

F.A.Z. Frühdenker : Wie einig ist sich die EU noch beim Ukrainekrieg?

Formulierung: Hauptstreitpunkt war bis zuletzt die genaue Verwendung des Geldes. Die Union wollte klargestellt wissen, dass das Sondervermögen ausschließlich für die Bundeswehr verwendet wird. Eine bisher geplante Formulierung – „zur Stärkung der Bündnis- und Verteidigungsfähigkeit“ – war ihr zu unspezifisch. In diesem Punkt konnte die Union sich durchsetzen: Von den Grünen verlangte Maßnahmen etwa zum Schutz vor digitalen Angriffen auf kritische Infrastruktur oder zur Ertüchtigung von Partnern „werden aus dem Bundeshaushalt finanziert", hieß es am Abend.

„Nicht in jedem Jahr“: Die SPD-Vorsitzende Saskia Esken hat im F.A.Z.-Interview angekündigt, das künftige Ziel, pro Jahr mehr als zwei Prozent des Bundesinlandsprodukts in die Verteidigung zu investieren, sei wahrscheinlich „nicht in jedem Jahr gleichermaßen“ zu erreichen. Werden große Geräte bestellt, würden diese erst in drei oder vier Jahren geliefert. „Möglicherweise sind die Summen in den ersten zwei Jahren nicht so hoch, und dann kommt ein Jahr, im den sehr viel notwendig wird“, sagte Esken.

Mehr zum Thema

Führen künftig wohl eine Koalition: NRW-Ministerpräsident Wüst (CDU) und Grünen-Landeschefin Neubaur.
Führen künftig wohl eine Koalition: NRW-Ministerpräsident Wüst (CDU) und Grünen-Landeschefin Neubaur. : Bild: dpa

3. Die Zeichen der Zeit stehen auf Schwarz-Grün

Nach Schleswig-Holstein verhandeln CDU und Grüne nun auch in Nordrhein-Westfalen über eine gemeinsame Landesregierung. Eine Option auch für den Bund?

Lagerübergreifende Lösungen: Es gebe die Chance, sich „mit der CDU über eine Brücke die Hand zu reichen und lagerübergreifende Lösungen zu finden“, sagte die grüne NRW-Vorsitzende Mona Neubaur am Sonntag mit Blick auf das schwarz-grüne Sondierungspapier und die für Dienstag geplanten ersten Koalitionsgespräche. Als wichtigstes gemeinsames Ziel benennen CDU und Grüne, Nordrhein-Westfalen „zur ersten klimaneutralen Industrieregion Europas“ zu machen. Ministerpräsident Hendrik Wüst (CDU) hatte schon am Freitag gesagt, seine Partei nehme ihre Verantwortung aus dem Ergebnis der Landtagswahl wahr, eine stabile Regierung zu bilden.

Betont optimistisch: In Schleswig-Holstein hatten CDU und Grüne bereits in der vergangenen Woche betont optimistisch ihre Koalitionsgespräche begonnen. Beide Parteien planen ihre Verhandlungen bis zum 22. Juni zu beenden, um CDU-Landeschef Daniel Günther eine Woche später im Kieler Landtag abermals zum Ministerpräsidenten zu wählen. Am Wochenende hatte sich auch der niedersächsische CDU-Spitzenkandidat Bernd Althusmann im „Handelsblatt“ offen gegenüber einer künftigen schwarz-grünen Regierung in seinem Bundesland gezeigt. In Niedersachsen wird am 9. Oktober ein neuer Landtag gewählt.

Bündnis im Bund? In Hessen – wo die schwarz-grüne Koalition bereit seit 2014 regiert – macht Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) am Dienstag Platz für seinen Nachfolger Boris Rhein. Angesichts der Tatsache, dass es Ende des Jahres möglicherweise drei oder gar vier schwarz-grüne Bündnisse sowie eine grün-schwarze Koalition auf Länderebene geben könnte, sagte Bouffier im Interview mit der F.A.Z., dass auch auf Bundesebene seit einiger Zeit „tendenziell noch mehr für dieses Bündnis“ spräche.

Mehr zum Thema

Eine Frau sitzt auf der Hannover Messe am Siemens-Stand in einem vollelektrischen Fahrzeug.
Eine Frau sitzt auf der Hannover Messe am Siemens-Stand in einem vollelektrischen Fahrzeug. : Bild: dpa

4. Wie steht es um den Industriestandort Deutschland?

Zwei Jahre Corona-Pause, massive Lieferkettenprobleme – und der Krieg in der Ukraine: Die Hannover Messe steht in diesem Jahr ganz besonders im Blickpunkt.

Neue Impulse: Bis Mitte der Woche gibt es auf der größten Industrieschau der Welt viel zu sehen, klären und verhandeln. Die Veranstalter hoffen, dass die Hannover Messe der Industrie 4.0 neue Impulse gibt. Doch aufgrund des Krieges sind keine Russen in Hannover vertreten. Und auch Peking, das wegen seiner fehlgeschlagenen Pandemie-Politik und der Abriegelung von Schanghai in der Kritik steht, hat keine Chinesen nach Deutschland auf die Messe gelassen. An diesem Montag wird Bundeskanzler Scholz zu einem Rundgang erwartet.

Topmeldungen

Anshu Jain war eine so leidenschaftliche wie umstrittene Führungsfigur.

Zum Tode Anshu Jains : Ein Treiber und Getriebener

Als Co-Vorstandsvorsitzender verkörperte Anshu Jain über viele Jahre das Investmentbanking einer Deutschen Bank, die mit den amerikanischen Riesen der Branche wetteifern wollte. Nun ist er mit 59 Jahren gestorben.
Videokonferenz zwischen Joe Biden und Xi Jinping im November 2021.

China und Amerika : Ist ein Krieg noch zu vermeiden?

Ob und wie sich der Wettkampf der Systeme kontrollieren lässt, wird öffentlich bislang kaum debattiert. Der Weckruf des ehemaligen australischen Premierministers Kevin Rudd ist angesichts der Taiwankrise aktuell wie nie.

Newsletter

Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.