https://www.faz.net/-j0q-abfsy

F.A.Z.-Frühdenker : Wann treten die Regeln für Geimpfte in Kraft?

Dass Geimpfe sich bald wieder zum Grillabend treffen könnten, stoße bei vielen auf Unverständnis, glaubt Bremens Regierungschef Andreas Bovenschulte. (Symbolfoto) Bild: dpa

Genesene und Geimpfte können sich möglicherweise ab dem Wochenende über mehr Normalität freuen und die SPD will Olaf Scholz als Kanzlerkandidaten vorstellen. Was sonst noch wichtig wird, steht im F.A.Z.-Newsletter für Deutschland.

          8 Min.

          Das Wichtigste für Sie an diesem Freitag: Auf ein Stück mehr Normalität können Geimpfte und Genesene hoffen, in der EU debattiert man über die Patentfreigabe für Impfstoffe, und der Kunststoff wird knapp.

          Rebecca Boucsein
          Redakteurin vom Dienst bei FAZ.NET.

          1. Mehr Normalität ab Samstag für Geimpfte und Genesene?
          2. Patentfreigabe bei Impfstoffen: Ist das sinnvoll?
          3. Gemeinsame Klimaziele

          4. Streit um Fisch mit Kriegsschiffen
          5. SPD nominiert Scholz
          6. Kunststoff wird knapp
          7. Meisterfeier in München?

          Spazieren gehen: Geimpfte und Genese haben nicht nur dabei wohl bald mehr Freiheiten.
          Spazieren gehen: Geimpfte und Genese haben nicht nur dabei wohl bald mehr Freiheiten. : Bild: Lucas Bäuml

          1. Mehr Normalität ab Samstag für Geimpfte und Genesene?

          Keine Ausgangs- oder Kontaktbeschränkungen, keine Tests: Wer vollständig gegen Corona geimpft oder genesen ist, der kann schon bald Erleichterungen genießen: Der Bundesrat könnte heute grünes Licht geben.

          Was geplant ist: Der Bundestag hat dafür gestimmt, dass Geimpfte und von Corona Genesene, deren Infektion maximal ein halbes Jahr zurückliegt, mit negativ Getesteten gleichgestellt werden, wenn ein Test Zugangsvoraussetzung ist, zum Beispiel beim Friseur. Ausgangsbeschränkungen sollen für diese Personengruppen entfallen. Bei Treffen mit anderen Personen werden Immunisierte nicht mehr mitgezählt. Auch eine Quarantäne wäre in den meisten Fällen nicht mehr nötig. Für beide Gruppen gelten aber weiterhin die Abstandsregeln und die Maskenpflicht an bestimmten Orten. Als vollständig geimpft gelten diejenigen, bei denen alle notwendigen Corona-Impfungen mindestens 14 Tagen zurückliegen.

          Wann die Regeln in Kraft treten: Der Bundesrat könnte am heutigen Freitag für die Verordnung stimmen – schon am Samstag könnte sie in Kraft treten. Dass sich Geimpfte bald bis spät abends zum geselligen Grillabend treffen könnten, würden viele nicht verstehen, warnt Bremens Regierungschef Andreas Bovenschulte (SPD). Bremen werde sich daher im Bundesrat enthalten.

          AstraZeneca: Bei den Ländern liegen noch einige Millionen AstraZeneca-Impfdosen in den Lagern, die neue Abnehmer finden könnten: Von nun an können sich alle Erwachsenen mit dem Präparat impfen lassen, wenn sie sich in Absprache mit einem Arzt dafür entscheiden. Die Priorisierung wurde aufgehoben. Die Zeit bis zur vollständigen Impfung kann zudem verkürzt werden: Künftig soll es dem Arzt in Absprache mit dem Impfling freigestellt werden, den Abstand für eine AstraZeneca-Zweitimpfung zwischen vier und zwölf Wochen festzulegen.

          Mehr zum Thema

          F.A.Z. Wissen - Der Podcast: Wie gut sind Genesene und Geimpfte geschützt?

          Sollte der Patentschutz für Impfstoffe befristet ausgesetzt werden? Die Meinungen sind geteilt.
          Sollte der Patentschutz für Impfstoffe befristet ausgesetzt werden? Die Meinungen sind geteilt. : Bild: dpa

          2. Patentfreigabe bei Impfstoffen: Ist das sinnvoll?

          Impfstoff für die Welt: Die USA wollen, dass Pharmafirmen vorübergehend den Patentschutz auf ihre Corona-Impfstoffe verlieren – um die Produktion ohne Lizenzgebühren zu beschleunigen. Die Pharmaindustrie protestiert.

          Debatte: Der Chef der Weltgesundheitsorganisation WHO, Tedros Adhanom Ghebreyesus, sprach von einer „historischen Entscheidung“. Damit könne der Ungleichheit bei der Verteilung der Impfstoffe begegnet werden. Die EU-Kommission ist bereit, über den Vorschlag zu diskutieren. Sie verhandelt in der WTO für alle Mitgliedstaaten. Die EU-Staats- und Regierungschefs wollen am heutigen Freitag und Samstag in Porto über den Vorstoß sprechen, werden aber keine Beschlüsse fassen.

          Topmeldungen

          Der CDU-Vorsitzende Armin Laschet (links) und der CSU-Vorsitzende Markus Söder bei der Pressekonferenz zum gemeinsamen Wahlprogramm der Union am Montag in Berlin.

          Programm von CDU und CSU : Fixstern des Wahlkampfs

          CDU und CSU legen ein Wahlprogramm vor, das auf deutliche Distanz zu Grünen und SPD geht, von der Linkspartei ganz zu schweigen. Nur die FDP wird Schwierigkeiten haben, sich abzugrenzen.
          Nichts mehr frei: Blick auf die Stockholmer Innenstadt

          Regierungskrise in Schweden : Wer jetzt kein Haus hat

          Die Wohnungsfrage ist die schärfste soziale Frage im Europa unserer Zeit. In Schweden hat sie nun ihren vorläufigen Höhepunkt erfahren.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.