https://www.faz.net/aktuell/newsletter-fruehdenker/f-a-z-fruehdenker-verlaengert-die-who-den-internationalen-gesundheitsnotstand-17728985.html

F.A.Z. Frühdenker : Verlängert die WHO den internationalen Gesundheitsnotstand?

Menschen im chinesischen Tianjin beim Corona-Massentest Bild: dpa

Die Weltgesundheitsorganisation berät über die Corona-Lage. Kanzler Scholz ist für eine unbürokratische Impfpflicht für Erwachsene. Russland wirft der NATO Politik wie zu Zeiten des Kalten Krieges vor. Und der Druck auf Boris Johnson wächst. Der F.A.Z.-Newsletter.

          7 Min.

          1. Scholz will unbürokratische Impfpflicht
          2. Bedeutsame Differenzen zwischen NATO und Russland
          3. Boris Johnson bittet um Entschuldigung
          4. Der Kampf gegen den Klimawandel wird für viele teuer
          5. Djokovic gesteht Fehler ein
          6. Vom feigen Kapitän zum vorbildlichen Häftling
          7. Mit ETF in die Börsenwelt

          Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) am 12. Januar im Bundestag
          Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) am 12. Januar im Bundestag : Bild: EPA

          1. Scholz will unbürokratische Impfpflicht

          Philip Eppelsheim
          Stellvertretender verantwortlicher Redakteur für Nachrichten und Politik Online.

          Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) fordert eine allgemeine Impfpflicht für alle Erwachsenen. Ausreichend Impfstoff vorhanden.  

          Nicht in die letzte Verästelung: Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) will, dass eine allgemeine Impfpflicht gegen das Coronavirus für „alle Volljährigen, alle über 18-Jährigen“, gilt. Er forderte, eine „möglichst unbürokratische“ Lösung zu finden, die „nicht bis in die letzte Verästelung sich ausdenkt, wie man das alles macht“. Er bekräftigte, dass der Bundestag einen Vorschlag entwickeln müsse, nicht die Regierung. Zudem sprach sich Scholz für eine flächendeckende Umsetzung der von Bund und Ländern vereinbarten Corona-Zugangsregeln für die Gastronomie aus.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Andrea Paluch (rechts) und ihr Mann Robert Habeck auf der Koppel hinter ihrem Haus in Großenwiehe bei Flensburg, 2009

          Buch von Habeck und Paluch : „Das Ego haben wir abgefrühstückt“

          Der Roman „Hauke Haiens Tod“ von Andrea Paluch und Robert Habeck ist neu aufgelegt und verfilmt worden. Braucht es politisches Talent, um als Paar gemeinsam zu schreiben? Ein paar Fragen an die eine Hälfte der beiden.