https://www.faz.net/-j0q-aalgm

F.A.Z.-Frühdenker : Streit um die Notbremse, Kampf um die Kanzlerkandidatur

Rettung des Atomabkommens: In Wien haben Diplomaten aus Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Russland und China sowie der EU damit begonnen, zwischen Iran und den Vereinigten Staaten zu vermitteln, um sie zur Rückkehr zum Abkommen von 2015 zu bewegen. Diese Woche gehen die Gespräche weiter. 2018 hatte es der damalige amerikanische Präsident Donald Trump aufgekündigt und Iran mit Sanktionen überzogen. Der Vertrag sollte den Bau einer iranischen Atombombe verhindern.  Israel sieht in Irans Atomprogramm eine Gefahr und würde eine Einigung zwischen Teheran und Washington gerne blockieren.

Mehr zum Thema

In der Halle ist nicht viel los: Die Hannover Messe findet digital statt.
In der Halle ist nicht viel los: Die Hannover Messe findet digital statt. : Bild: dpa

5. Hannover Messe erstmals digital

Die Hallen bleiben leer, die Hannover Messe mit mehr als 1800 Ausstellern hat dennoch begonnen – erstmals digital. Die Branche gibt sich trotz Corona optimistisch. Und hofft, dass die Leitmesse der deutschen Industrie auch virtuell funktioniert.

Digitalisierung: Ausgerechnet die Schwäche der Digitalisierung in Deutschland prägte den Start der ersten digitalen Hannover Messe. „Wir haben Defizite in unserer digitalen Wertschöpfung“, sagte Kanzlerin Merkel bei der Eröffnung der Schau, die bis Freitag im digitalen Format mit Online-Präsentationen, Livestreams und Videokonferenzen läuft.

Optimismus: Die Industrie gab sich am ersten Messetag am Montag dennoch optimistisch: Realistisch sei für die Produktion „ein kräftiges Plus von acht Prozent gegenüber dem Vorjahr“, sagte BDI-Präsident Siegfried Russwurm. Jedoch bezieht sich dieses Wachstum nach dem Corona-Einbruch 2020 auf ein tieferes Ausgangsniveau. Die Wirtschaftsleistung dürfte 2021 nach Prognosen des BDI um drei Prozent zulegen - einen halben Prozentpunkt weniger als zunächst angenommen. Die Voraussetzung: ein „weitgehendes Zurückfahren pandemiebedingter Einschränkungen bis zum frühen Herbst" sowie keine weiteren Auflagen für das produzierende Gewerbe.

Messe: Die Leitmesse der deutschen Industrie lockt normalerweise jedes Jahr hunderttausende Besucher an. 2019 präsentierten sich mehr als 6000 Aussteller, mehr als 200.000 Besucher aus dem In- und Ausland kamen. 2020 fiel die Schau wegen der Pandemie aus. In diesem Jahr werden die Maschinen, Anlagen, Roboter, Komponenten oder Steuerungen, die sonst in den Hallen zu sehen sind, digital präsentiert. Viele Unternehmen gewähren zudem einen Einblick in den neuesten Stand der Entwicklung. Dies nun online zu tun, ist für die Branche eine Herausforderung, aber auch eine Chance, die sich durch bisher ungenutzte digitale Möglichkeiten zum Beispiel zur Kontaktaufnahme mit den Besuchern ergeben könnte.

Mehr zum Thema

Empfehlungen der Redaktion

Politik: Die selbstgerechten Lifestyle-Linken

Feuilleton: Das soll der letzte Leonardo sein?

Gesellschaft: Lohnt sich das Warten vor dem Impfzentrum?

Wirtschaft: Panik am Holzmarkt

Rhein-Main: Hütter entscheidet sich für Gladbach

F.A:Z. Podcast für Deutschland: „Der Arabische Frühling lebt weiter!“

Trifft in Berlin seine Amtskollegin Annegret Kramp-Karrenbauer: der amerikanische Verteidigungsminister Lloyd Austin
Trifft in Berlin seine Amtskollegin Annegret Kramp-Karrenbauer: der amerikanische Verteidigungsminister Lloyd Austin : Bild: EPA

6. Amerikas Verteidigungsminister Austin in Berlin

Der amerikanische Verteidigungsminister Lloyd Austin reist nach Berlin. Dort trifft er Annegret Kramp-Karrenbauer. Es wird um die Zukunft der amerikanischen Soldaten gehen, die der frühere Präsident Trump eigentlich aus Deutschland abziehen wollte.  

Treffen: Mit Lloyd Austin besucht am heutigen Dienstag der erste Minister aus Joe Bidens Kabinett Deutschland. Bei dem Treffen mit „einem unserer engsten Nato-Partner“ soll es nach Angaben des amerikanischen Verteidigungsministeriums unter anderem um die Bekämpfung des Einflusses gemeinsamer Rivalen und die Aufstellung des amerikanischen Militärs in Deutschland gehen.

Weitere Themen

Was tun bei Inzidenz Null?

Corona-Pandemie : Was tun bei Inzidenz Null?

Überall im Land sinken die Inzidenzen. In Mecklenburg-Vorpommern fällt die Maskenpflicht für Schüler, und in Nordrhein-Westfalen blickt man schon der Öffnung der Clubs entgegen.

Topmeldungen

Objekt des Kulturkampfes von Liberalen und Konservativen: Schüler unterschiedlicher Hautfarbe in Großbritannien

Britische Debatte um Weißsein : Wer ist hier benachteiligt?

Der Bildungsausschuss des britischen Unterhauses rechnet mit dem Begriff des „white privilege“ ab. Benachteiligt seien weiße Arbeiterkinder in den Schulen. Aktivisten werfen den Konservativen Kulturkampf vor.
Das Wahlplakat der Grünen

#Allesistdrin : Die schöne Welt mit Lastenrad

Ein Wahlplakat der Grünen zeigt eine vierköpfige Familie, die mit einem Lastenfahrrad durchs Grüne fährt. Und es zeigt ein Problem, das die Partei in ihrer Ansprache hat.

Münchens OB zu UEFA-Ablehnung : „Ich finde es beschämend“

München wollte das Stadion zum EM-Spiel gegen Ungarn als Regenbogen erstrahlen lassen. Das lehnt die UEFA ab. Die Empörung ist groß. Nun sucht der Oberbürgermeister die Konfrontation – auch mit dem DFB.
Da stehen sie und knien nicht, das gilt allerdings für beide Teams: Die Nationalmannschaften von Italien und Wales vor dem Beginn ihrer EM-Partie.

Streit um italienische Elf : Das Knie gebeugt

Verwirrung vor dem EM-Spiel der Azzurri gegen Wales: Die einen knieten, als Zeichen gegen Rassismus, die anderen blieben stehen. In Italien tobt eine Debatte darüber, was die Spieler hätten tun sollen.

Newsletter

Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.