https://www.faz.net/aktuell/newsletter-fruehdenker/f-a-z-fruehdenker-hilft-ein-neues-gesetz-den-kinderkliniken-aus-der-krise-18504048.html

F.A.Z. Frühdenker : Hilft ein neues Gesetz den Kinderkliniken aus der Krise?

Ein Arzt untersucht im Olgahospital des Klinikums Stuttgart ein Kind. Bildbeschreibung einblenden Podcast starten 09:58

Ein Arzt untersucht im Olgahospital des Klinikums Stuttgart ein Kind. Bild: dpa

Der Bundestag verabschiedet ein Gesetz, das Kinderkliniken am Limit Entlastung bringen soll. Deutschland ist raus aus der Fußball-WM. Und: Skigebiete wollen Energie sparen.

          8 Min.

          Das Wichtigste für Sie an diesem Freitag:

          Rebecca Boucsein
          Redakteurin vom Dienst bei FAZ.NET.

          1. Kinderkliniken im Krisenmodus
          2. Biden und Macron betonen Einigkeit
          3. OSZE macht weiter in der Ukraine

          4. WM-Aus für Deutschland
          5. Großbritannien debattiert über Rassismus
          6. Start des neuen Twitter-Abomodells?
          7. Wie Skigebiete Energie sparen wollen

          Sie können den F.A.Z. Frühdenker auch hören – hier geht es zum Podcast

          In Kinderkliniken sind wegen vieler Atemwegsinfektionen die meisten Betten belegt.
          In Kinderkliniken sind wegen vieler Atemwegsinfektionen die meisten Betten belegt. : Bild: dpa

          1. Kinderkliniken im Krisenmodus

          Die große Zahl an Atemwegsinfektionen bei Kleinkindern bringt die Kinderkliniken in Deutschland an die Belastungsgrenze. Der Bundestag soll heute zwei Finanzspritzen beschließen.

          Welle von Infektionen: Sechs bis sieben Stunden Wartezeit seien aktuell in manchen Notaufnahmen keine Seltenheit, sagt der Präsident der Deutschen Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin, Jörg Dötsch. Ein Grund: Eine enorme Welle von Infektionen mit dem Respiratorischen Synzytial-Virus (RSV). Laut einer Umfrage der Intensiv- und Notfallmediziner unter den 130 Kinderkliniken, die Teil des bundesweiten Kleeblattkonzepts sind, und an der 110 Kliniken teilnahmen, waren am 24. November vor allem wegen Personalmangels nur rund 40 Prozent der Betten verfügbar. Insgesamt gab es demnach bundesweit nur 83 freie Betten. Weitere Details zur Lage der Intensiv- und Notfallmediziner gibt die Vereinigung heute bekannt.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Eine Gruppe freigelassener Kriegsgefangener im November 2022 an einem unbekannten Ort auf einem Handout-Foto des russischen Verteidigungsministeriums

          Kriegsgefangene auf Youtube : Fragen an den Feind

          Der Blogger Wolodymyr Solkin verhört auf seinem Youtube-Kanal russische Kriegsgefangene. Die Videos erreichen ein Millionenpublikum und sollen in Russland einen Wandel bewirken.