https://www.faz.net/-j0q-aipto

F.A.Z. Frühdenker : Der Fahrplan zum Regierungswechsel

Auf diese Woche hat Olaf Scholz hingefiebert: Am Mittwoch soll er zum Kanzler gewählt werden. Bild: EPA

Die Abstimmung der Grünen über den Koalitionsvertrag endet, die SPD stellt ihre designierten Minister vor und für Geboosterte gibt es Ausnahmen. Der F.A.Z.-Newsletter.

          7 Min.

          Das Wichtigste für Sie an diesem Montag:

          Cai Tore Philippsen
          Verantwortlicher Redakteur für die Redaktion FAZ.NET

          1. So läuft die Woche des Wechsels
          2. Wer wird SPD-Minister?
          3. Die FDP will die Ampel prägen
          4. Ausnahmen für Geboosterte
          5. Berlin plant Sozialindex für Schulen

          6. Wo die Bevölkerung schrumpft
          7. Anzeige gegen BVB-Profi Bellingham

          In dieser Woche wird er Kanzler: SPD-Politiker Olaf Scholz
          In dieser Woche wird er Kanzler: SPD-Politiker Olaf Scholz : Bild: Reuters

          1. So läuft die Woche des Wechsels

          SPD und FDP haben bereits am Wochenende dem Koalitionsvertrag zugestimmt, an diesem Montag endet das Votum der Grünen. So sieht der Fahrplan für den Regierungswechsel aus.

          Grüne Basis: Eigentlich endet dieser Newsletter jeden Montag mit einem Ausblick auf die kommende Woche, heute drehen wir die Reihenfolge um. Bis Montag 13:00 Uhr dürfen die 125.000 Mitglieder der Grünen noch über den Koalitionsvertrag abstimmen, um 14:30 Uhr soll das Ergebnis verkündet werden. Es bleibt spannend, wie viele Grüne sich nicht mit dem Kompromisspapier anfreunden konnten. Bei einem Ja der Grünen wird der 177 Seiten starke Koalitionsvertrag am Dienstag unterzeichnet.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Sie sieht das Ansteckungsrisiko auch für Dreifachgeimpfte: Die Frankfurter Virologin Sandra Ciesek

          Virologin Ciesek warnt : „Ansteckungsrisiko so hoch wie nie“

          Die Infektionszahlen sind so hoch wie nie. Die Gefahr einer Ansteckung rückt damit näher, warnt die Frankfurter Virologin Sandra Ciesek. Doch die neuen Quarantäneregeln für Geboosterte passen nicht dazu.
          Im Parlamentarischen Rat vor Gründung der Bundesrepublik Deutschland war die Zentrumspartei 1948 noch vertreten.

          Comeback nach 64 Jahren : Die Zentrumspartei ist wieder da

          Ein früherer AfD-Abgeordneter beschert der Partei nach 64 Jahren die Rückkehr in den Bundestag. Die älteste deutsche Partei war das politische Sprachrohr der Katholiken im Kaiserreich und in der Weimarer Republik. Wofür steht sie heute?
          Corona-Test in Berlin: Vor dem Abstrich braucht man Ausdauer, so lang sind die Schlangen vor den Senats-Teststellen

          Corona-Lage : Das Berliner Test-Debakel

          In Berlin sind PCR-Tests knapp und teuer. Ein Lehrstück über verfehlte Planwirtschaft.