https://www.faz.net/-j0q-aa7h9

Newsletter mit neuem Konzept : Mit dem „F.A.Z. Frühdenker“ in den Tag starten

Bild: F.A.Z.

Für viele Menschen ist der Start in den Tag ohne einen gehaltvollen Newsletter kaum noch vorstellbar. Deshalb hat die F.A.Z. ihren Newsletter für Deutschland überarbeitet. Ab sofort ist er in der Früh die kompakte Informationsquelle für alle unsere Digitalabonnenten – im modernen Layout, mit neuem Konzept.

          1 Min.

          Newsletter sind zu einem festen Bestandteil des täglichen Informationsverhaltens geworden. Deshalb hat die Frankfurter Allgemeine Zeitung ihren wichtigsten redaktionellen Newsletter inhaltlich und optisch deutlich aufgewertet: Der neu konzipierte „F.A.Z. Frühdenker – Der Newsletter für Deutschland“ ergänzt die digitalen Produkte der F.A.Z. von sofort an um ein sorgfältig strukturiertes, hochwertiges Informationsangebot am frühen Morgen. Von Montag bis Freitag bietet das für die Produktion des Newsletters neu zusammengestellte Redaktionsteam jeweils bis 6:30 Uhr einen kompakten Ausblick auf die wichtigen Themen und Ereignisse des Tages.

          Carsten Knop
          Herausgeber.

          Der neue Newsletter zeichnet sich durch die Verbindung des schnellen Überblicks einerseits mit relevanten Hintergrundinformationen andererseits aus: natürlich in gewohnter F.A.Z.-Qualität, unterstützt durch eine klare, lesefreundliche Struktur. Die Themen sind in ihrer Reihenfolge klar nach Wichtigkeit sortiert, was eine schnelle Orientierung erleichtert. Alle Texte stehen für sich. Das Klicken auf weiterführende Links hinein in unser redaktionelles Angebot ist nur eine weitere Option, aber keine Pflicht, um früh am Morgen das gesamte Nachrichtenbild geliefert zu bekommen.

          F.A.Z. Frühdenker – Der Newsletter für Deutschland

          Werktags um 6.30 Uhr

          ANMELDEN

          Die Texte werden unter anderem durch informative Grafiken, aber auch durch Hinweise auf unsere aktuellsten Podcasts angereichert. Ein für die jeweilige Ausgabe zuständiger Redakteur steht mit seinem Namen für die Qualität der Zusammenstellung. Die Früh- und Nachtdienste von FAZ.NET geben die Garantie, dass der Newsletter jeweils auf dem allerneusten Stand der Nachrichtenlage ist. Der „F.A.Z. Frühdenker“ ist erhältlich unter nl.faz.net, unserem ebenfalls neu konzipierten Anmeldecenter für alle Newsletter der Frankfurter Allgemeinen Zeitung.

          Unsere Abonnenten erhalten den „F.A.Z. Frühdenker“ vom 1. April an ohne Aufpreis im Rahmen sämtlicher digitalen Abonnements von F.A.Z., Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung und „F+ FAZ.NET komplett“. Für die bisherigen Bezieher des Newsletters für Deutschland sowie für alle Neubesteller bleibt er für jeweils drei Monate kostenlos.

          Das digitale Abonnement F+ bietet freien Zugriff auf mehr als 800 zahlungspflichtige Artikel im Monat – sowie die kostenfreie Nutzung der Vorlesefunktionen in den Apps FAZ.NET und „F.A.Z. Der Tag“.

          Topmeldungen

          Armin Laschet und CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak am Montag in Berlin

          Laschet und die Union : Der Kandidat, der enttäuschte

          Nach dem enttäuschenden Wahlergebnis muss der CDU-Vorsitzende Armin Laschet die Parteifreunde besänftigen. Vom zweiten Platz aus versucht die Union, eine Regierungsperspektive zu behalten.
          Jörg Meuthen, Tino Chrupalla und Alice Weidel am Montag in Berlin

          AfD in Ostdeutschland : Blau blüht das Kernland

          Die AfD wird in Sachsen und Thüringen stärkste Kraft, obwohl sie im Vergleich zur Wahl von 2017 teilweise Stimmenanteile verliert. Was folgt daraus für die Partei? In Berlin zofft sich die Führung auf offener Bühne.
          Christian Lindner (rechts), FDP-Vorsitzender und Robert Habeck, Grünen-Vorsitzender, nehmen am Deutschen Arbeitgebertag 2018 teil.

          Die Grünen und die FDP : Gespräche geübter Gegner

          Inhaltlich liegen FDP und Grüne in vielen Politikfeldern über Kreuz. Doch der Wille zu einer gemeinsamen Regierung bringt sie nun einander näher.
          Die Ko-Vorsitzenden Habeck und Baerbock am Montag in der Bundespressekonferenz

          Nach F.A.Z.-Informationen : Grüne wollen Habeck als Vizekanzler

          Mit Annalena Baerbock als Kanzlerkandidatin sind die Grünen an ihren eigenen Ansprüchen gescheitert. Nun ist nach Informationen der F.A.Z. klar: Wird die Partei Teil der nächsten Bundesregierung, will sie Robert Habeck zum Vizekanzler machen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.