https://www.faz.net/-gpc-9gdem

Die von Ihnen angeforderte Seite kann leider nicht ausgeliefert werden. Das tut uns leid. Interessiert Sie eine andere Geschichte von der aktuellen FAZ.NET-Homepage?

Neues Bezahlangebot F+ : So einfach funktioniert die Flatrate von FAZ.NET

Bild: FAZ.NET

Wer Netflix und Spotify nutzt, weiß, wie praktisch Flatrates sind. Bei FAZ.NET können Sie jetzt für 2,95 Euro in der Woche auch alle exklusiven Artikel lesen. Wie es geht, zeigen wir Ihnen hier.

          Musik hören mit Spotify, Filme und Serien schauen mit Netflix: Die großen Streaming-Anbieter machen vor, wie praktisch es sein kann, heutzutage Medien zu konsumieren. Für einen überschaubaren Betrag – meistens zwischen zehn und 20 Euro im Monat – bekommt der Nutzer Zugriff auf eine schier grenzenlose Vielfalt an Inhalten und kann diese abrufen, wann und wo es ihm am besten passt. Das heißt oft: mobil. Die Anmeldung und Bezahlung ist denkbar einfach und funktioniert mit wenigen Klicks.

          Auch bei FAZ.NET bekommen Sie täglich jede Menge Inhalte, einige davon frei verfügbar, andere nur für Abonnenten. Diese sind auf unserer Website mit einem kleinen roten „F+“-Logo gekennzeichnet: Es handelt sich dabei um unsere besonderen Stücke – sorgfältig recherchierte Hintergründe und Analysen, pointierte Kommentare, opulente Reportagen und exklusive Meldungen. Über 500 solcher exklusiven Stücke publizieren wir im Monat und Sie bekommen nun eine neuen, zeitgemäßen Zugang dazu: „F+“, für nur 2,95 Euro in der Woche.

          Das komplette FAZ.NET-Angebot, auf allen Endgeräten

          „F+“ ist so etwas wie unsere Flatrate, sie erhalten damit Zugriff auf das komplette Angebot auf FAZ.NET, auf allen Endgeräten. Sie schalten sich frei für alle Artikel, die auf unserer Website nur für zahlende Leser zugänglich sind, aus der F.A.Z., der Sonntagszeitung, „Woche“, „Quarterly“ – und von der FAZ.NET-Redaktion. Die Anmeldung ist ganz leicht: E-Mail-Adresse, Benutzername und Kennwort festlegen, Zahlungsmethode auswählen (PayPal, Kreditkarte oder Lastschrift) und loslesen.

          FAZ.NET komplett

          Zugang zu allen exklusiven F+Artikeln und somit zur ganzen Vielfalt von FAZ.NET – für nur 2,95 Euro pro Woche

          Mehr erfahren

          F.A.Z.-Wirtschaftsredakteurin Jessica von Blazekovic erklärt Ihnen in diesem Video, wie es genau funktioniert. Wenn Sie mehr über „F+“ wissen möchten, klicken Sie hier. Wenn Sie unsere neue Flatrate selbst ausprobieren möchten, gelangen Sie hier zum Angebot und können „F+“ zunächst für 30 Tage kostenlos testen. Viel Spaß bei der Lektüre!

          Weitere Themen

          Verhaftet, verloren, verunsichert

          FAZ.NET-Sprinter : Verhaftet, verloren, verunsichert

          Welche Erkenntnisse präsentiert die Polizei heute zum Mordfall Lübcke? Warum ist die AfD trotz Niederlage in Görlitz weiter so selbstbewusst? Und was haben Flugzeuge mit Klimaschutz gemein? Der FAZ.NET-Sprinter.

          Die Suche nach Antworten geht weiter

          Tanker-Attacken : Die Suche nach Antworten geht weiter

          Nach den mysteriösen Zwischenfällen mit zwei Tankern im Golf von Oman haben die Schuldzuweisungen begonnen. Amerika macht den Iran dafür verantwortlich, viele andere sind sich da nicht so sicher. Wo sind Beweise? Und wie geht es nun weiter?

          Topmeldungen

          So zeigt er sich gern: Recep Tayyip Erdogan mit Studentinnen beim Fastenbrechen im vergangenen Ramadan.

          Erdogans Akademiker : Der Rest ist Propaganda

          Wer dachte, eine Tagung des Zentrums für Türkeistudien in Essen würde die Lage der Universitäten am Bosporus kritisch beleuchten, sah sich getäuscht: kein Wort von Erdogans Säuberungen, nur Lob für den Potentaten.

          AKK zu Wahl in Görlitz : Schon wieder vertwittert

          Wieder sorgt die CDU-Vorsitzende mit einem Tweet für Ärger. Die Niederlage der AfD in Görlitz sei ein Zeichen für die Stärke der CDU, twittert AKK – und unterschlägt dabei, dass vor allem ein breites überparteiliches Bündnis den AfD-Sieg verhindert hat.

          FAZ Plus Artikel: Deutsche Migrationspolitik : Humanität und Härte

          In der Bevölkerung wächst die Einsicht, dass sich Politik und Gesellschaft darauf einstellen müssen, die Migrationspolitik als Daueraufgabe anzunehmen. Doch welche Lehren wurden aus der Flüchtlingskrise gezogen? Ein Gastbeitrag.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.