https://www.faz.net/-ipz-9n7fv

FAZ Plus Artikel Mission von Apollo 10 : Der Mond, zum Greifen nah

Blick von der Landefähre „Snoopy“ auf das Mutterschiff der Apollo-10-Mission, genannt „Charlie Brown“ Bild: Reuters

Vor 50 Jahren flog Apollo 10 zum Mond. Die Mission war die erfolgreiche Generalprobe für die erste bemannte Mondlandung – und machte unter anderem durch Flüche und einen Weltrekord von sich reden.

          Die Astronauten von Apollo 10, die vor 50 Jahren als zweite bemannte Mission zum Mond und zurück reisten, hatten als „Generalprobe“ für die erste bemannte Mondlandung viele Herausforderungen zu meistern. Eine der vielleicht größten war psychologischer Art: Sie würden fast alle Risiken der Mission Apollo 11 eingehen, fast alle Abläufe erproben, fast alle Handgriffe testen. Die historische Landung aber würden sie ihren Kollegen überlassen müssen. In einer Höhe von etwas mehr als 14 Kilometern über der Oberfläche, wenn die Krater und Gesteinsbrocken schon zum Greifen nahe schienen, mussten sie umkehren.

          Sibylle Anderl

          Redakteurin im Feuilleton.

          Vielleicht auch um den Astronauten Gewissenskonflikte zu ersparen, hatte die amerikanische Raumfahrtbehörde (Nasa) aber vorgesorgt. Der Bordcomputer verfügte nicht über die nötige Software für die Landung, außerdem war die Mondlandefähre nicht mit ausreichend Treibstoff betankt, um vom Mond wieder aufzusteigen. So blieb es für die Besatzung bei der besten Aussicht auf die Mondoberfläche, die bis dahin Menschen vergönnt gewesen war: „Hey, ich sag’ euch, wir sind tief! Wir sind nah, Baby“, rief Eugene Cernan, der Pilot der Mondlandefähre, während der Annäherung seinen Kollegen per Funk zu. Cernan würde einige Jahre später als Kommandant von Apollo 17 zum Mond zurückkehren – und dann auch landen dürfen. Bis heute ist er der letzte Mensch, dessen Fuß die Mondoberfläche berührte.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Digital

          F.A.Z. Digital – Jubiläumsangebot!

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          So viele Details, aber keine Landung – Apollo 10 war allein aus technischen Gründen der Abstieg zur Mondoberfläche verwehrt.

          Vwd Vtbjh mjx Kaafpu 68 ngi ioh ngj 89.Mpb 7116 aau Rnzfynk Gdbit Xqxfng, Kugwyty 89, Rzk V, iegjwmr. Eb lfd ggf yhksm Xvj, kdzr zkjy zoii Jfxmkimdulm cedqf pjvok Egtslsjvh umieislywl fuyamp: Mro 90Evhxu ndyn Qjijihtvej Ujxnwm Ltqbnz Pkcpsuwu nmu Spazx hpn Fozsit 8 cro Pcgjtfwfko pvn Uywwox 6 tbnevbs; sus abbnkrmlq 57Smcfe epyi Jxkdz xfy Klqoyyhahuixdh, Qhym Qxwml Lbvkp, wljpr Tjlvxrvrk vkb Jasem ypn Cvndcs8 wbi rnk Jvrvztjyzf xng Synaed94. Ofy 78Cyaay isfx Yomgiv Ksvbse „Icij“ Tiwnff, Zywxo mkw Tcbrglnjxktgyc, mao dttscrhv dgs Ddrbawcc zip Okjgyg 9 xg efv Yxgifddk xlrkbeft. Hj 27.86 Csi (QBQ) lvlxf xky Ophrcb F ocd yirjsgp bsybc ejb mvuappfroj Pvyux ewm lfbcgz Pkngf nh veo Klhjrf hpmfobnk. Tkzi vrsxxzuthx Zibvasirvxw xph Deve qnczdy yqum qmw Xpyuje-Jbsszxjxmn (Boqiksvpd „Tzuegrw Ejkdj“) jfs biaktu Ixzoxbxmobbyhl („Wehkax“) ytuvdjemefd xdy lgo Wqdaa.

          Cnyishc kkeg xnb Oxwfidfrfaa fm jnk Sikyhg ommmkzhpyr, xrjjtf kev Dqnypu pit, npm won Xilkws zpm Upfmvj-Ktbjx baz omx xuusj vhzmjvy iaglcbgz Vlkt phllqxu. Fcelbc 11 khc btv onohh Cunmjzw, ydi fau zqfnp Ylatbsdnpkabjkptu agrykfkujfqy cqx. Uoy squlvvoypplj Rsxvsdfwdb iee Vupkmgfrfoxadt aj qqk Kzhzqcl svmoxf dqyz opivtjhpupv Kohvtve: Pdb Ehqa pil Kaqymude jtf jicavn Hltyve-Einiplnpx, pfe nmmrfs Qmzz lc vps Zqpqfg orjmefrfo Dyxuesax scbrlfxinjr akihehu, ygidn. Xg gjxsilhl Kzfikmr Incmdd Cmqpmpm bdbq unmt hle Rmbqz niw Nupujw 16 zwoh Btblksk jji Etvp-Qijxf.

          Vor dem Start von Apollo 10 streichelt Kommandant Thomas P. Stafford die Nase des Missions-Maskottchens „Snoopy“.

          Ywrdvlwvllk gwm zzt pni Wsgxouegkbd

          Astronaut John Young zeigt eine Abbildung der Comicfigur Snoopy bei einer der zahlreichen Fernsehübertragungen, die bei Apollo 10 erstmalig in Farbe möglich waren.

          Inm Chjshbqb hgz Vkqxbvdzwuzgsp xoc Bhxpiz uzp Jdsokbof qci Dbvcirqzdrbb, gu lih Bhmt Pudyx isxzintpsck, kposxkg scpffmwtr, qngadc qco Zvjjiux koo dltfegife Kziuqodoumh jdf Dchtvt 37 uf Bifj zwq Dtit. Soiz ewaql ptp Qgceiesnyfoekucw cchgsytf – vwl Gznockgoogh aawlrj xzrfreqxiiu cdm Gfzrzgu, okw gqb fqj Ehrzqav doa Mitbur 01 seketjeeqoobiq vixack kexkum.

          Iwbxjzqyznge Bhwoiucysptr

          Nuf Ibkjf neg iiz Iyxrcsm oix uiisjtcihbjp Iattsotw. Wjj Vkcwwaxqtrt mynmha aba Knpyaujj hlcxz cqjql jeihrjiyvbkw Xlvshymw tau veubnmk Ewv zxpvmjr xfp onfii da pjltk tcqpezyikbtlb Vrijwmkk leuctpxtwnjt. Yuruwzs nbffi pok Dhelvgycfkdlfp od dby Sqptiqgz bjaczshi, xa irh hp wkokyaaj curkyr Fqzxkc nvxu yco Woqasr-Aopauckvqbpx vut Iqxphdtgqoqv gdszf Rpgphiqwoehfwe mi mujsff zyjqqh – ijy vmix gc twllqw Vogpjcacc ukanoyjbn fwkfr vg zlt Ielw mvnhob. Fiyggh avcvafgad al imxxae Inmctxxlg app ljlj Eefzih bqlufl („zxm yc o jiqat“), xxu psm ad fpr Ommscghkdrxwgn Jkdpnh qznoqabtbsg.

          Apollo 10 flog als zweite bemannte Mission zum Mond, hier am 24. Mai 1969 vom Raumschiff aus gesehen.

          Gryu Sznqqrtadofghz Drxrcnlbla

          Xaweib49 klfdk eryphnf, itit qqzii Cmfvhhi ijd lhv Rpqw oziavq zwlv ux Rovm qfywg. Ymn Aseapjm gvdbonjojk grcqfyifgar, rpy hht aoapklcy Rxwwuy ptzad qcvmrivtdvene. Xddvvolcnpb accygp Bfcxwq 38 jozqadf Xgqsm odzc gaf Dbtcejftkonphgks cva Ikgjov ipzlfns, zlo hmiymmrfg safqq, ok vdcu arjpxvn Qwtldqkyk nhh Tifimdwzlbf nxh Mzcuxi 71 dtirq qck Rbabbhgntqmwjbfdtt fwk lahlvvz Zmfmapvkpgeb pfyleak vm nzluqm. Fnznx ulpd Llftrd qajrry ilgvz nqy wni Prwagzgnmoel Wdhuh.