https://www.faz.net/-ipz
Auf großem Fuß: Der Moon Boot hat sich auch bei Nicht-Astronauten durchgesetzt - anders als der Raumanzug.

Erfolgsgeschichte Moon Boot : Alle in einem Boot

Zu groß, zu plump, zu abgefahren: Man könnte meinen, der Moon Boot ist nur eine Fußnote der Raumfahrt-Geschichte. Er hat aber große Spuren hinterlassen – und das nicht nur bei Astronauten.

Neue Fotos der Apollo-Flüge : Eine Minibar auf dem Mond

Ein halbes Jahrhundert nach den legendären Fotos von Neil Armstrongs Mondlandung hat die Nasa Fotos sämtlicher Apollo-Missionen (1961-1972) veröffentlicht. Wir zeigen Einblicke in ein Fotoalbum mit speziellem Fernreiseflair.

Die Uhr der Apollo-Astronauten : Allzeit bereit

Als Buzz Aldrin mit Neil Armstrong den Mond betrat, trug er eine Speedmaster. Bis heute tragen Nasa-Astronauten diese Uhr. Der Raumfahrer Charles Duke hat seine eigenen Erfahrungen damit gemacht.

Rekonstruierte Landung : Der Adler ist gelandet

Der Funkkontakt der Apollo-11-Mission gibt einen Eindruck der dramatischen Geschehnisse vor 50 Jahren. 20 Sekunden lagen zwischen Erfolg und Scheitern der Mission.

Astronauten und Raumfahrt : Der exklusivste Klub der Welt

Zwölf Menschen waren bisher auf dem Mond, ausschließlich Männer weißer Hautfarbe. Das wird nicht so bleiben, denn auch die Vereinigten Staaten haben sich in den vergangenen 50 Jahren verändert.

Seite 1/3

  • Neue Raumfahrtbegeisterung : Und jetzt der Mars?

    Fünfzig Jahre nach der ersten Mondlandung herrscht neue Raumfahrtbegeisterung. Zuletzt ging es vor allem um Pragmatismus und Risikominimierung – das ändert sich nun dank des privaten Raumfahrtsektors.
  • So sieht der Mond aus: Binnen zwölf Monaten hatten die Amerikaner durch ihr „Lunar Orbiter Program“ 99 Prozent der Mondoberfläche fotografiert.

    Aufnahmen der Mondoberfläche : Das fliegende Fotolabor

    Bilder vom Mond zu machen und auf die Erde zu bringen – das bedurfte jahrelanger Vorarbeit. Mit fortschrittlicher Technik wurden 99 Prozent der Oberfläche abgelichtet und vermessen. Die Ergebnisse waren spektakulär.
  • Made in Space : Eine Fabrik im Weltraum

    Die Vereinigten Staaten wollen zurück zum Mond. Dabei sollen private Unternehmen helfen. Ein Partner der Raumfahrtbehörde Nasa ist auf 3D-Druck im All spezialisiert.
  • 50 Jahre Mondlandung : Die Männer von Apollo 11

    Am 16. Juli 1969 starteten Neil Armstrong, Edwin „Buzz“ Aldrin und Michael Collins mit Apollo 11 zu ihrer Mondmission. Jeder der drei Astronauten erlebte und verarbeitete das große Weltraumabenteuer 1969 auf seine Weise.
  • Duke am Plum-Krater: Im Hintergrund ist der Mond-Rover zu sehen.

    Astronaut Charles Duke : Harte Landung

    Als Charles Duke auf dem Mond stand, sah er sich auf dem Höhepunkt seines Lebens. Umso schwerer war die Rückkehr in den Alltag auf der Erde – eine Begegnung mit dem Astronauten der Apollo-16-Mission.
  • Apollo 10 : Die Generalprobe zur Mondlandung

    Die historische Landung blieb ihnen verwehrt, doch ohne sie wäre Apollo 11 unmöglich gewesen: Vor 50 Jahren flogen die Astronauten von Apollo 10 bis fast auf den Mond.
  • Blick von der Landefähre „Snoopy“ auf das Mutterschiff der Apollo-10-Mission, genannt „Charlie Brown“

    Mission von Apollo 10 : Der Mond, zum Greifen nah

    Vor 50 Jahren flog Apollo 10 zum Mond. Die Mission war die erfolgreiche Generalprobe für die erste bemannte Mondlandung – und machte unter anderem durch Flüche und einen Weltrekord von sich reden.
  • Roboterfahrzeug „Jadehase 2“ rollt kurz nach der Ladung der chinesischen Mondsonde „Chang’e 4“ auf der Rückseite der Mondoberfläche.

    Chinesische Mondmission : Der Jadehase blickt ins Innere des Mondes

    Der Mondrover der chinesischen Mission Chang’e 4 hat erste Ergebnisse geliefert. Das von ihm untersuchte Material im Südpol-Aitken-Becken auf der Rückseite des Mondes unterscheidet sich von bisherigen Proben der Vorderseite.
  • Überschiebungen auf dem Mond (gekennzeichnet durch Pfeile) scheinen Mondbeben auszulösen, wie nun eine Studie auf der Grundlage von Daten der Apollo- und Lunar-Reconnaissance-Orbiter-Mission ergab.

    Lunare Beben : Überraschende Bewegungen auf dem Mond

    Dass es auf dem Mond Beben gibt, ist seit den Apollo-Missionen bekannt. Dass die Ursache offenbar tektonische Bewegungen der Mondkruste sind, hat erst jetzt eine Neuauswertung der Messdaten ergeben.
  • Scott Kelly bei einem Außeneinsatz auf der ISS am 6. November 2015. Der „Weltraumspaziergang“ dauerte fast acht Stunden und diente Wartungs- und Reparaturarbeiten.

    Gesundheitsrisiko Raumfahrt : Das All ist kein Kurort

    Für die Raumfahrerträume zum Mars ist das ein ordentlicher Dämpfer: Lange Aufenthalte jenseits der Erde hinterlassen im Körper ihre Spuren, wie eine einmalige Studie der Nasa zeigt.
  • Apollo 9 : Das erste Apollo-Rendezvous im All

    Vor 50 Jahren koppelten im Rahmen des Apollo-Programms erstmalig zwei bemannte Raumfahrzeuge aneinander. Apollo 9 war damit wichtige Voraussetzung für die Reise zum Mond. Wir haben die ereignisreiche Mission animiert.
  • Apollo-9-Mission : Ein Schritt Richtung Mond

    Vor 50 Jahren brachte die Apollo-9-Mission erstmals eine bemannte Mondlandefähre in den Orbit. Was für die Nasa bis dahin die „vielleicht anspruchsvollste Mission“ war, sollte sich als wichtiger Schritt auf dem Weg zur Mondlandung erweisen.
  • Selfie der Marssonde „Insight“. Deutlich zu erkennen die beiden schirmförmigen Solarmodule.

    Marsmission „Insight“ : Der Maulwurf ist bereit zum Hämmern

    Die im Dezember auf dem Mars gelandete Nasa-Sonde „Insight“ hat mit einem Roboterarm das Experiment „HP3“ abgesetzt. Das Gerät soll ein fünf Meter tiefes Loch in die Marsoberfläche treiben und herausfinden, wie der Kern des Roten Planeten beschaffen ist.