https://www.faz.net/-gpc-af9jp

Die von Ihnen angeforderte Seite kann leider nicht ausgeliefert werden. Das tut uns leid. Interessiert Sie eine andere Geschichte von der aktuellen FAZ.NET-Homepage?

Malaika Mihambo in der F.A.Z. : Kluger Kopf mit großer Sprungkraft

  • Aktualisiert am

Nicht nur in der Grube ein Kluger Kopf: Malaika Mihambo Bild: F.A.Z.

Malaika Mihambo, Olympiasiegerin und Weltmeisterin im Weitsprung, ist die neue Protagonistin der Kluge-Köpfe-Kampagne der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. Und sie weiß nicht nur mit ihren sportlichen Leistungen zu überzeugen.

          1 Min.

          Mit ihrem letzten Sprungversuch und einer Weite von sieben Metern gelang Malaika Mihambo ihr bislang größter Triumph – der Sieg bei den Olympischen Spielen in Tokio Anfang August. Der Olympiatitel ist für Malaika Mihambo die Krönung einer einzigartigen sportlichen Laufbahn. Zuvor hatte sie sich bereits den Titel als Europa- und Weltmeisterin im Weitsprung gesichert sowie fünfmal die deutsche Meisterschaft gewonnen. Die F.A.Z. würdigt die Ausnahmeathletin für ihre Leistungen mit einem Motiv der vielfach ausgezeichneten Kampagne „Dahinter steckt immer ein kluger Kopf“.

          Zu einem klugen Kopf machen sie aber nicht nur ihre sportlichen Höchstleistungen, sondern auch ihre vielseitigen Interessen. Die 27-Jährige studierte parallel zum Leistungssport Politikwissenschaften und absolviert aktuell einen Fernstudiengang in Umweltwissenschaften. Sie betreibt Yoga, Meditation und spielt Klavier. In einem F.A.Z.-Interview nannte Mihambo diese Vielfalt in ihren Aktivitäten auch als einen Grund für ihren Erfolg: „Ich glaube, dass ich so weiter wachsen und reifen kann, glücklich werde und glücklich bin. Ich bin auch der festen Überzeugung, dass ich nur, wenn ich glücklich bin, eine gute Athletin sein kann.“

          Das Motiv zeigt die gebürtige Heidelbergerin hinter der Zeitung verborgen am Strand. Im Sand sind Fußspuren zu sehen, die allerdings in großem Abstand vor dem Ort ihrer Lektüre enden. Die restliche Strecke – etwa sieben Meter – hat die Weitspringerin offensichtlich nicht zu Fuß zurückgelegt.

          Kluger Kopf mit Sprungkraft : Malaika Mihambo in der F.A.Z.: kluger Kopf mit großer Sprungkraft

          Die vielfach preisgekrönte F.A.Z.-Kampagne „Dahinter steckt immer ein kluger Kopf“ greift seit 1995 gesellschaftliche Themen und Ereignisse auf. Auch prominente Sportler waren immer wieder Teil der Serie, so zum Beispiel Jürgen Klopp, die Hochspringerin und Olympiasiegerin Heike Meier-Henkel oder die deutsche Handball-Nationalmannschaft. Alle Motive sind hier einsehbar.

          Making-Of: Malaika Mihambo in der F.A.Z.
          Making-Of: Malaika Mihambo in der F.A.Z. : Bild: F.A.Z.

          Weitere Themen

          F.A.Z.-Konferenz Gesundheit und Versorgung Video-Seite öffnen

          Livestream : F.A.Z.-Konferenz Gesundheit und Versorgung

          Bald muss die Gesellschaft eine überzeugende Antwort auf die Frage finden, wie die Versorgungsstrukturen zukunftsfähig gemacht werden können. Gemeinsam werden die F.A.Z.-Gruppe und die Robert Bosch Stiftung bei einer Konferenz nach Wegen suchen, wie die medizinische Versorgung mit den Veränderungen Schritt halten kann.

          Eine letzte Chance

          FAZ Plus Artikel: F.A.Z. Frühdenker : Eine letzte Chance

          Nach den drei TV-Triellen wird der Kreis der Spitzenkandidaten zum Finale noch einmal erweitert. Für Ungeimpfte wird es langsam ungemütlicher. Und Klimaexperten diskutieren den Kampf gegen Klimawandel. Der F.A.Z.-Newsletter für Deutschland.

          Topmeldungen

          Die Deutschen hängen an ihrem Bargeld. Doch immer mehr junge Menschen legen ihr Geld in Aktien an.

          Deutsche und ihr Vermögen : Der lange Abschied vom Sparkonto

          Das Geldvermögen der Deutschen ist groß wie nie. Die Sparer haben ihr Geld aber über die Jahre umgeschichtet. Vor allem bei Jüngeren gibt es einen bemerkenswerten Effekt.
          Tatort in Idar-Oberstein, am 19. September: Polizisten sichern die Tankstelle, wo ein Angestellter erschossen wurde.

          Idar-Oberstein : Ein extremer Einzelfall – und das Netz

          Ein Mann ist tot. Erschossen in einer Tankstelle. Ist dieser Fall ein Beispiel dafür, dass aus Hass in sozialen Netzwerken tödliche Gewalt wird?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.