https://www.faz.net/aktuell/kommentar-zu-steigenden-infektionszahlen-laschet-ohne-kutsche-16901925.html

Die von Ihnen angeforderte Seite kann leider nicht ausgeliefert werden. Das tut uns leid. Interessiert Sie eine andere Geschichte von der aktuellen FAZ.NET-Homepage?

Jasper von Altenbockum (kum.)

Corona in NRW : Laschet ohne Kutsche

Armin Laschet vor einer Kabinettssitzung in Düsseldorf Bild: dpa

Armin Laschet sitzt zwischen Baum und Borke. Nirgends ein Heilsbringer in Sicht? Nächste Woche kommt Angela Merkel nach Düsseldorf. Wieder einmal wird Laschet dann an Söder gemessen.

          1 Min.

          Armin Laschet ist in der Corona-Krise zwischen Baum und Borke geraten. Er war einer der Ersten, der Lockerungen forderte, und ist nun einer der Ministerpräsidenten, die auf strengere Regeln pochen. Das eine war seinen Kritikern zu weich, das andere ist ihnen nun zu hart.

          Es kommt hinzu, dass aus der eigenen Partei, aber auch aus der SPD heraus ein Vorwahlkampf geführt wird, der auf die Suche der CDU nach einem Parteivorsitzenden und die der Union nach einem Kanzlerkandidaten zielt. Das Verdikt, untermauert durch Umfragen und schlechte Presse, lautet: Laschet sei nicht kanzlertauglich.

          Es ehrt Laschet immerhin, dass ihn die SPD als ernstzunehmenden Gegner ausmacht. Das ist nicht ganz unbegründet, weil sie in Nordrhein-Westfalen nach seinem Wahlsieg über Hannelore Kraft keinen Fuß mehr auf den Boden bekommen hat. Wie die CDU in Nordrhein-Westfalen steht, wird sich bei den Kommunalwahlen im September zeigen. Für Laschet ist das durchaus eine Testwahl.

          Nicht nur für Laschet, für alle Ministerpräsidenten gilt derzeit: Allzu viel gegen steigende Infektionszahlen können und wollen sie nicht tun. Einen zweiten „Lockdown“ (der so wenig ein echter Lockdown wäre wie der erste) will keiner von ihnen verhängen. Während gegen grassierenden Leichtsinn und riskante Reisen angeredet wird, wollen Pop und Fußball endlich wieder auf ihre Kosten kommen – bevorzugt in Nordrhein-Westfalen.

          Nirgends ein Heilsbringer in Sicht? Noch im August kommt Angela Merkel nach Düsseldorf. Wieder einmal wird Laschet dann an Söder gemessen. Der Besuch kommt in seinem Fall aber sicher ganz ohne Kutsche aus.

          Jasper von Altenbockum
          Verantwortlicher Redakteur für Innenpolitik.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Ihm muss der Wandel gelingen: Finanzminister Christian Lindner

          Finanzpolitik der Regierung : Lindners Zeitenwende

          Wenn der FDP-Chef im Jahr 2025 nicht blank dastehen will, muss Christian Lindner als Finanzminister einen Wandel schaffen. Ohne eine Umkehr in der Finanzpolitik wird die Belastung der Bürger und Unternehmen weiter zulegen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.