https://www.faz.net/-gyl-9jk4n

Projektmanagement : Alles im Blick

  • -Aktualisiert am

Bei der Arbeit an den Anlagen für die Tablettenherstellung muss die Biologin Caroline Velte aus Hygienegründen Schutz­kleidung tragen. Bild: Dirk Beichert

In vielen Branchen spielen Projektmanager eine zunehmend wichtige Rolle. Die Wege in das komplexe Jobprofil können unterschiedlich sein. Wir stellen drei Young Professionals und ihre Werdegänge vor.

          5 Min.

          Laut einer Studie des Project Management Institute (PMI) wird es in den nächsten zehn Jahren weltweit einen weitaus höheren Bedarf an Projektmanagern geben, als qualifizierte Personen dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehen. Eine große Chance für karrierebewusste Young Professionals nahezu aller Fachrichtungen, findet Jörg Glunde, Präsident des Southern Germany Chapters im PMI, und rät: „Befasst euch bereits während des Studiums mit dem Thema. Belest euch, besucht die Seminare, die eure Hochschulen fachübergreifend anbieten, oder arbeitet ehrenamtlich an kleineren Projekten mit. Das wird euch nicht erst im späteren Berufsleben, sondern schon beim Einstieg in den Job zugutekommen.“ Natürlich, als Vertreter des PMI muss Glunde das sagen, immerhin widmet sich sein Verein seit den sechziger Jahren der Professionalisierung des Projektmanagements und gilt als der wichtigste Anbieter von Zertifikatskursen und Weiterbildungsveranstaltungen in diesem Bereich.

          Doch was bedeutet Projektmanagement überhaupt? Wie kommen Berufseinsteiger an eine Projektmanagementstelle, die mehr ist als nur eine Worthülse? Was macht Projektmanagement spannend, und welche Fähigkeiten braucht man dafür? Wir haben drei Young Professionals aus unterschiedlichen Branchen getroffen, deren Karriereweg ins Projektmanagement führte oder gerade führt.

          Der Master: Sebastian Völker, 25, Wirtschaftsingenieur, Projektmanager bei Bosch Rexroth

          Die Frage, was ihn an seinem Job reize, beantwortet Sebastian Völker mit einer Gegenfrage: „Kennen Sie unsere Projekte?“ Es sind riesige Anlagen, bestehend aus hydraulischer und elektrischer Antriebstechnik, Steuerungstechnik und Mechanik in prestigeträchtigen Bauten wie der Tower Bridge in London, den Schleusentoren am Panama-Kanal oder dem Bolschoi-Theater in Moskau. Geplant und durchgeführt von der Business-Unit Large Projects bei Bosch Rexroth, für die der 25-Jährige als Projektmanager arbeitet. Seine Aufgaben umfassen vorbereitende Tätigkeiten im Büro, wie die Ressourcen- und Kostenplanung oder die Definition von Projektzielen, sowie die Überwachung auf der Baustelle selbst, inklusive Qualitätskontrolle und des schnellen Reagierens auf unvorhergesehene Zwischenfälle.

          Weitere Themen

          Was Chefs in Corona-Zeiten dürfen

          FAZ Plus Artikel: Arbeitsrecht : Was Chefs in Corona-Zeiten dürfen

          Sind Zwangstests auf Covid-19 erlaubt? Was gilt für brisante Daten? Können Kosten für das Homeoffice steuerlich abgesetzt werden? Hier finden Sie Antworten auf die wichtigsten Arbeitsrechts-Fragen in Bezug auf die Pandemie.

          Topmeldungen

          Der Strand von Cala Major auf Mallorca

          Die wichtigsten Fragen : Das müssen Spanien-Urlauber jetzt wissen

          Die Bundesregierung hat eine Reisewarnung für ganz Spanien ausgesprochen – doch es gibt eine Ausnahme. Und nach wie vor darf man auf eigenes Risiko reisen. Die wichtigsten Fragen im Überblick.

          Im Salzlandkreis : Der Osten liegt vorn

          Ostdeutschland steht in Sachen Pandemiebewältigung viel besser da als der Westen. Ist das nur Glück oder lässt sich daraus angesichts steigender Infektionszahlen etwas lernen? Besuch in einem Landkreis, dessen Bewohner vieles anders machen.

          Citys Star-Trainer unter Druck : Das Problem des Pep Guardiola

          Seit neun Jahren hat Manchester Citys Star-Coach Pep Guardiola die Champions League schon nicht mehr gewonnen – auch weil er Fehler machte. Hat er etwa seine besten Jahre als Trainer schon hinter sich?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.