https://www.faz.net/-gyl-9f8da

Studium der Nachhaltigkeit : Nachhaltigkeit studieren?

  • -Aktualisiert am

„Die Möglichkeiten nach dem Studium sind vielfältig“ weiß Stefan Schaltegger, Professor für Nachhaltigkeitsmanagement. Bild: privat

Stefan Schaltegger, Professor für Nachhaltigkeitsmanagement an der Leuphana Universität Lüneburg, spricht über die vielfältigen Möglichkeiten eines Studiums der unternehmerischen Nachhaltigkeit.

          1 Min.

          Nachhaltigkeit ist breit gefächert: Im berufsbegleitenden MBA Sustainability Management werden aktuelle Forschungsergebnisse mit Praxisbeispielen aus dem universitären und unternehmerischen Kontext verknüpft. So wird eine Managementausbildung im Bereich Nachhaltigkeit erreicht. Dabei wird die Frage behandelt, wie eine nachhaltige Unternehmensentwicklung realisiert werden kann. Das Studium umfasst nicht nur ökologische, soziale und ökonomische Themen wie Biodiversität, Renaturierung oder Arbeitsbedingungen in der Lieferkette. Es geht auch um die Nutzung von praktischen, künstlerischen und interdisziplinären Erfahrungen und Erkenntnissen im Nachhaltigkeitsdiskurs, um eine kritische Auseinandersetzung mit Web 2.0 und um die Wirkungsweise sozialer Medien auf die Gesellschaft im Zuge der Nachhaltigkeitskommunikation.

          Bei Studierenden im Bereich Nachhaltigkeit steht oft der Wunsch nach einer späteren sinnstiftenden Tätigkeit im Mittelpunkt. Sie wollen einen Beitrag zu einer lebenswerten Welt leisten. 15 Prozent der Absolventen des MBA Sustainability Management haben ein eigenes Unternehmen gegründet. Das ist im Vergleich zu den Gründerzahlen anderer Universitäten überdurchschnittlich. Potentielle Arbeitgeber sind für die Absolventen darüber hinaus Unternehmen, die eine hohe Reputation in Nachhaltigkeitsfragen haben. Diese wollen mit ökologischen und sozialen Aspekten ihre Wettbewerbsfähigkeit auf dem Arbeitsmarkt stärken. Stellen finden Interessierte, indem sie die Websites potentieller Arbeitgeber auf das Thema Nachhaltigkeit hin abklopfen. Gerade Konzerne beschäftigen sich mit dem Thema. Auch in Job-Suchmaschinen lässt sich unter dem Stichwort Nachhaltigkeit einiges finden. Weitere Empfehlungen geben auch die Mittelstandsverbände oder die Econsense-Initiative.

          Stefan Schaltegger ist Professor für Nachhaltigkeitsmanagement an der Leuphana Universität Lüneburg.

          Weitere Themen

          Giffey wurde rechtswidrig bevorzugt

          FAZ Plus Artikel: F.A.Z. exklusiv : Giffey wurde rechtswidrig bevorzugt

          Die Bundesfamilienministerin hätte für den Verstoß von Zitierregeln keine „Rüge“ durch die Freie Universität bekommen dürfen. Dafür fehlt es an einer Rechtsgrundlage, schreibt der Wissenschaftliche Parlamentsdienst des Berliner Abgeordnetenhauses.

          Topmeldungen

          Mitarbeiter vom Bayerischen Roten Kreuz nehmen an einem Corona-Testzentrum an der Autobahn 8 (A8) einen Abstrich

          In Bayern : Corona-Tests für Reiserückkehrer in vielen Fällen nutzlos

          Mehr als 40.000 Reiserückkehrer haben sich an Teststationen an Autobahnen und Bahnhöfen in Bayern freiwillig auf Corona testen lassen – viele haben ihr Testergebnis aber nie erhalten. Beim zuständigen Landesamt gibt man sich zerknirscht.
          Während der Corona-Pandemie arbeitslos gewordene Amerikaner warten in der Nähe der Grenze zu Mexiko in Kalifornien darauf, einen Antrag auf staatliche Hilfe ausfüllen zu können.

          Konjunktur in Corona-Zeiten : Amerika steckt tief in der Krise

          Die Arbeitslosenquote in den Vereinigten Staaten sinkt zwar, bleibt aber auf einem hohen Niveau. Die Hilfen für die Betroffenen laufen in Kürze aus. Was kommt dann?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.