https://www.faz.net/-gyl-a6fkl

Esskultur im Homeoffice : Tipps für die kalte Küche

  • -Aktualisiert am

Über das Kantinenessen lässt sich oft streiten, doch das Mittagessen als soziales Ereignis fehlt vielen Arbeitnehmern im Homeoffice. Bild: dpa

Seit Corona haben viele Betriebskantinen zu. Oder die Mitarbeiter gehen nicht hin, sondern krümeln die Homeoffice-Tastatur voll. Dabei steht mehr auf dem Spiel als gesunde Ernährung.

          6 Min.

          Till Westerholt verabredet sich regelmäßig mit Kollegen zum Essen, obwohl er seit Wochen im Homeoffice arbeitet. Um die Mittagszeit setzt er sich mit einem Imbiss und einem Getränk vor den Computer. Er wählt sich in eine Videokonferenz ein und beginnt eine Unterhaltung mit seinem Gegenüber. „Ich brauche den Termin, weil ich sonst allein esse und nebenbei weiterarbeite“, sagt der Betriebswirt. Bei der Gasag, einem Berliner Energieunternehmen mit knapp 1600 Mitarbeitern, ist er mit IT-Fragen beschäftigt. Außerdem gehört er zu einem Kreis von Mitarbeitern, die die Unternehmenskultur weiterentwickeln.

          Vor der Pandemie trafen sich bei der Gasag und in vielen anderen Unternehmen Angestellte zum gemeinsamen Essen und Trinken und pflegten dabei informelle Netzwerke. So gab es etwa das Format „Schlau mit Schrippe“, ein Frühstück mit Kollegen aus verschiedenen Abteilungen, die sich sonst selten über den Weg liefen. Sie tauschten sich über Fachliches aus, besprachen aber auch Fragen wie „Welche guten Fahrradwege kennst du in der Stadt?“.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          2-G-Plus als Lackmustest für Impfwillige: Weil auch Immunität nicht in jedem Fall verhindern kann, dass Geimpfte andere anstecken, ist das Testen alles andere als   sinnlos.
              
               Foto 
              EPA

          Omikron-Ausbreitung : Die Pflichten der Geimpften

          Die evolutionären Reserven des Coronavirus sind lange unterschätzt worden. Nun macht es die Ausbreitung von Omikron nötig, das Impfmangement anzupassen.
          Zerknirscht in Hamburg: Olaf Scholz bittet in der Bürgerschaft um Entschuldigung für die G-20-Krawalle in Hamburg.

          Scholz in Hamburg : Führung bestellt, Führung bekommen

          Bevor es Olaf Scholz im Bund bis ganz nach oben schaffte, war er unter anderem Erster Bürgermeister in Hamburg. Aus dieser Zeit lässt sich viel für die künftige Ampelkoalition lernen.