https://www.faz.net/-gyl-9gjqe

Studium in Deutschland : Anzahl der Studierenden aus dem Ausland steigt

  • Aktualisiert am

13 Prozent ausländische Studierende gibt es in Deutschland Bild: dpa

BWL, Maschinenbau oder Elektrotechnik - immer mehr junge Menschen aus dem Ausland entscheiden sich für ein Studium in Deutschland.

          1 Min.

          BWL, Maschinenbau oder Elektrotechnik - immer mehr junge Menschen aus dem Ausland entscheiden sich für ein Studium in Deutschland. Im Wintersemester 2017/2018 waren 374.600 ausländische Studierende an einer deutschen Hochschule eingeschrieben. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, lag ihr Anteil an allen Studierenden bei 13 Prozent.

          Die Zahl steigt seit Jahren stetig an, im Wintersemester 2015/16 lag sie noch bei 251.000. Im Vergleich zu vor zehn Jahren hat sich die Anzahl der ausländischen Studierenden sogar verdoppelt.

          Ein bisschen mehr Männer als Frauen kommen zum Studium nach Deutschland. Bei den insgesamt 194.500 männlichen ausländischen Studierenden war Maschinenbau mit 17.500 Studenten das am stärksten belegte Studienfach vor Elektrotechnik/Elektronik und Informatik.

          Bei insgesamt 180.000 Studentinnen war Betriebswirtschaftslehre am beliebtesten. Fast 15.000 entschieden sich für diesen Studiengang, gefolgt von Rechtswissenschaften und Medizin.

          Weitere Themen

          Die jungen Wilden

          HR-Tech-Start-ups : Die jungen Wilden

          Digitale Start-ups wirbeln Personalabteilungen durcheinander – ob Mitarbeitersuche mit KI oder Online-Burnout-Prävention. Wir stellen einige von ihnen vor.

          Topmeldungen

          Die menschenleere Innenstadt von Hannover Anfang April: Die Ausgangssperre ist auch ein deutliche Zeichen an die Leichtsinnigen und Gleichgültigen.

          Bundes-Notbremse : Leichtsinnige, Verbohrte, Gleichgültige

          Es liegt nicht am „Versagen“ von Bund, Ländern und Kommunen, dass die Notbremse überfällig ist. Es liegt an widersprüchlichen Interessen, deren Gegensätze größer, nicht kleiner werden.
          Sieht sich als Volkstribun: Markus Söder (CSU, l.), hier am 11. April mit Armin Laschet (CDU) in Berlin

          Söders Ambitionen : Die Zerstörung der CDU?

          Macron in Frankreich, Kurz in Österreich und Trump in Amerika haben vorgemacht, wie man jenseits der etablierten Parteistrukturen an die Macht kommt. Manches spricht dafür, dass Bayerns Ministerpräsident etwas Ähnliches vor hat.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.