https://www.faz.net/-gyl-73j0h

Rödl & Partner : Kutsch neuer Leiter der Rechtsberatung

  • Aktualisiert am

Bild: Privat

Alexander Kutsch, Gesellschafts- und Steuerrechtler, wechselt von Graf Kanitz, Schüppen & Partner in die Kanzlei Rödl & Partner nach Stuttgart.

          1 Min.

          Alexander Kutsch, 38 Jahre alt, leitet ab sofort die Rechts- und Steuerrechtspraxis von Rödl & Partner in Baden Württemberg.

          Der Rechtsanwalt und Steuerberater  Kutsch berät vorwiegend Familienunternehmen und deren Gesellschafter im Bereich des nationalen und internationalen Steuerrechts, bei Vermögenstransaktionen und Unternehmensneuordnungen.

          Seine Beratungstätigkeit begann er 2004 bei der internationalen Kanzlei Haarmann Hemmelrath. 2006 wechselte er zu Graf Kanitz, Schüppen & Partner. Im Team um Namenspartner Matthias Schüppen beriet er vorwiegend in nationalen und internationalen steuerrechtlichen Fragen und wurde im vergangenen Jahr zum Partner ernannt. Zu seinen Mandanten gehörten unter anderem große Familienunternehmen sowie Private Equity-Investoren.

          Kutsch ist Lehrbeauftragter für Unternehmensnachfolge und Steuerrecht an der Universität für Ökonomie und Management (FOM) in Stuttgart und Autor zahlreicher Veröffentlichungen zum Unternehmens- und Steuerrecht.

          Weitere Themen

          Dax-Konzernchefs verdienen weniger

          Studie : Dax-Konzernchefs verdienen weniger

          Die Gehälter der Chefs der 30 größten Konzerne in Deutschland sind im vergangenen Jahr um 2 Prozent gesunken. Das betrifft allerdings nur die gewährten und nicht die ausgezahlten Gehälter.

          Fast niemand will mehr Manager werden

          Studie : Fast niemand will mehr Manager werden

          Es breitet sich die Manager-Müdigkeit aus: Beruflich wollen in Zukunft nur noch wenige eine Führungsposition übernehmen, wie eine neue Studie zeigt. Die Autoren mahnen die Unternehmen auf zu handeln.

          Topmeldungen

          Donald Trump und Liu He, Vizepremier von China, gemeinsam in Washington. Infolge des Handelskriegs mit Amerika habe die Korruption in Chinas Privatwirtschaft wieder zugenommen, berichtet Philipp Senff von der Wirtschaftsanwaltskanzlei CMS in Schanghai.

          Vorfälle der Deutschen Bank : In China lauert die Korruption bis heute

          Mit teuren Geschenken an chinesische Politiker wollte sich die Deutsche Bank Vorteile verschaffen. Der Fall lenkt den Blick auf ein Land, das trotz Mühen immer noch unter Bestechung leidet – auch wegen des Handelskriegs mit Amerika.
          Andreas Scheuer am Mittwoch in Berlin

          Verkehrsminister Scheuer : Im Porsche durch die Politik

          Verkehrsminister Andreas Scheuer hat einen Vorteil, der ihm beim Streit über die Pkw-Maut zum Nachteil gereichen könnte: eine gewisse Lockerheit.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.