https://www.faz.net/aktuell/karriere-hochschule/recht-und-gehalt/frauen-in-spitzenpositionen-das-sind-die-am-besten-bezahlten-managerinnen-14960565.html

Frauen in Spitzenpositionen : Das sind die am besten bezahlten Managerinnen

  • Aktualisiert am

An der Spitze der Spitzenverdienerinnen: Safra Catz, Ko-Vorstandsvorsitzende von Oracle Bild: dpa

In den 1000 umsatzstärksten amerikanischen Unternehmen sind nur 54 Chefposten mit Frauen besetzt. Umso erstaunlicher ist es aber, was manche von ihnen verdienen.

          1 Min.

          Es gibt nur wenige Frauen, die es auf einen Chefsessel in einem amerikanischen Großkonzern geschafft haben. Betrachtet man die Rangliste der 1000 umsatzstärksten amerikanischen Unternehmen, sind nur 54 Chefposten mit Frauen besetzt. Umso erstaunlicher ist, dass Frauen einige der bestbezahlten Positionen der amerikanischen Wirtschaft innehaben.

          Von allen weiblichen Chefs verdiente Safra Catz vom kalifornischen Softwarehersteller Oracle am meisten. Rund 41 Millionen Dollar bekam die amerikanische Managerin mit israelischen Wurzeln laut einer Analyse der Personalberatung Talentful im vergangenen Jahr. Damit verdiente sie rund das Zweieinhalbfache von SAP-Chef Bill McDermott, der in Deutschland die Rangliste der bestbezahlten Chefs der Dax-Unternehmen anführt und auch noch in derselben Branche arbeitet.

          Zum Kreis der bestbezahlten amerikanischen Manager gehören auch Yahoo-Chefin Marissa Mayer mit einem Jahresgehalt von rund 36 Millionen Dollar und General-Motors-Chefin Mary Barra, die rund 29 Millionen Dollar bekam.

          Weitere Themen

          Uni erhält Lösegeld mit Gewinn zurück

          Nach Hackerangriff : Uni erhält Lösegeld mit Gewinn zurück

          2019 zahlte die Universität Maastricht 200.000 Euro in Bitcoin, um wieder an verschlüsselte Daten heranzukommen. Einen Teil bekommt sie nun zurück – und der ist heute deutlich mehr wert. Eine Verwendung ist auch schon gefunden.

          Topmeldungen

          Gaslager auf dem Gelände des Chemiekonzerns BASF in Ludwigshafen

          Energieknappheit : Industrie könnte drei Prozent Gas einsparen

          Industrieunternehmen sind bereit, gegen finanziellen Ausgleich Gas einzusparen, ergab eine Umfrage des Deutschen Industrie- und Handelskammertags, die der F.A.Z. vorliegt. Damit könnten die Gasspeicher um zusätzlich vier Prozentpunkte gefüllt werden.
          Einsatzkräfte am Fields-Einkaufszentrum in Kopenhagen nachdem dort Schüsse gefallen sind

          Eine Festnahme : Schüsse in Einkaufszentrum in Kopenhagen

          Laut der dänischen Polizei sind in einem Einkaufszentrum in der dänischen Hauptstadt Schüsse gefallen. Dabei sollen mehrere Menschen getroffen worden sein. Wenig später nimmt die Polizei einen Verdächtigen fest.
          Hochburg des Aktivismus: die Humboldt-Universität zu Berlin

          Abgesagter Biologie-Vortrag : Cancel Culture an der Humboldt-Uni

          Die Humboldt-Universität sagt den Vortrag der Biologin Marie-Luise Vollbrecht wegen angeblicher Transfeindlichkeit ab und distanziert sich von ihr. Die Hochschule beugt sich aktivistischem Druck und unterbreitet ein vergiftetes Angebot.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.