https://www.faz.net/-gyl-7n3f5

Großbritannien : Banken zahlen Frauen weniger Bonus

Wie viel verdient sie, wie viel er? Arbeiten beide in der Finanzbranche fällt die Antwort wahrscheinlich höchst unterschiedlich aus. Bild: Reuters

Auf dem Gehaltszettel ist an Europas wichtigstem Finanzplatz London Schluss mit der Gleichstellung der Geschlechter: Frauen bekommen in der City offenbar durchweg niedrigere Bonuszahlungen als ihre männlichen Kollegen.

          1 Min.

          Gleiche Chancen für Männer und Frauen – das ist auch in den Bürotürmen der Londoner Banken ein Thema, das sich die Personalabteilungen gerne auf die Fahnen schreiben. Aber eine Umfrage unter britischen Investmentbankern zeigt: Auf dem Gehaltszettel ist an Europas wichtigstem Finanzplatz Schluss mit der Gleichstellung der Geschlechter. Zwar liegen die Basisgehälter oft auf vergleichbarem Niveau. Frauen bekommen in der City aber offenbar durchweg deutlich niedrigere Bonuszahlungen als ihre männlichen Kollegen und verdienen deshalb auch insgesamt erheblich weniger.

          Marcus Theurer

          Redakteur in der Wirtschaft der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.

          Erhoben hat die Zahlen das britische Beratungsunternehmen Emolument, das auf anonymer Basis knapp 2700 Investmentbanker an der Themse nach ihrem Einkommen befragt hat. In London beschäftigen nicht nur britische Institute, sondern auch zahlreiche kontinentaleuropäische und amerikanische Banken Mitarbeiter.

          „Bonuszahlungen sind undurchsichtig“

          Je weiter oben in der Hierarchie, umso größer sind die Unterschiede: Ein geschäftsführender Direktor (Managing Director) kann laut der Umfrage mit einem mittleren Basisgehalt von umgerechnet 322.000 Euro rechnen und mit einem Bonus von 369.000 Euro – zumindest wenn der Betreffende ein Mann ist. Frauen in derselben Position kommen zwar auf ein höheres Grundgehalt von 344.000 Euro Aber ihre Erfolgsprämie ist mit 176.000 Euro weniger als halb so hoch. Insgesamt schneiden weibliche Spitzenmanager beim Gesamteinkommen deshalb um rund ein Viertel schlechter ab als ihre männlichen Kollegen.

          „Die Gleichstellung der Geschlechter wird in den Banken stärker überwacht“, sagt Alice Leguay von Emolument. Dies erkläre, warum die Basisgehälter von Frauen auf manchen Hierarchieebenen inzwischen sogar höher seien als die von Männern. „Aber Bonuszahlungen sind immer noch undurchsichtig und werden diskret gehandhabt. Dadurch sind Gehaltslücken zwischen den Geschlechtern weiter möglich.“

          Weitere Themen

          Mit Bildung gegen den Fachkräftemangel

          Demografischer Wandel : Mit Bildung gegen den Fachkräftemangel

          Die Alterung der Gesellschaft stellt den Arbeitsmarkt vor große Herausforderungen. Bildung und Gesundheit können wirksame Hebel sein, um dem Mangel an Arbeitskräften entgegenzuwirken, zeigt eine neue Studie.

          Topmeldungen

          Drei Nachbarländer öffnen : Viel Not, wenig Bremse

          Trotz hoher Inzidenzwerte wollen drei Nachbarländer Deutschlands Schulen, Geschäfte oder Kinos öffnen. Warum gehen Frankreich, die Niederlande und Österreich diesen Schritt?

          Pleite mit „allesdichtmachen“ : Angstmacher

          Großer Aufruhr, schnelles Ende: Die Aktion #allesdichtmachen und die Reaktionen darauf zeigen, wie man besser nicht über Corona diskutiert. Es sei denn, man ist erpicht auf Realsatire.
          CSU-Chef Markus Söder: Gibt (noch) keine Ruhe bezüglich der K-Frage in der Union.

          Nach Beschluss bei K-Frage : Söder stichelt weiter gegen Laschet

          Die Begründung für Laschets Kanzlerkandidatur habe ihn „nicht überzeugt“, sagt der CSU-Chef. Er selbst sei progressiver als der Unionsvorsitzende. Die Grünen bezeichnet Söder als den „spannenderen“ Koalitionspartner für die Union.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.