https://www.faz.net/-gyl-7zqif

Bundesarbeitsgericht : Rentner können Recht auf unbefristeten Vertrag haben

  • Aktualisiert am

Viele Rentner sind noch fit und wollen weiter arbeiten. Doch oft erhalten sie nur befristete Verträge. Bild: AFP

Arbeitswillige Rentner bekommen richterliche Unterstützung: Wer das Rentenalter erreicht hat, muss nicht zwangsläufig dulden, nur befristet angestellt zu sein.

          1 Min.

          Das Bundesarbeitsgericht hat die Rechte von arbeitswilligen Rentnern gestärkt. Auch Arbeitnehmer, die nach Erreichen des Rentenalters noch weiter im Job bleiben wollen, hätten unter gewissen Umständen ein Anrecht auf einen unbefristeten Vertrag, entschied das Bundesarbeitsgericht in Erfurt (Az.: 7 AZR 17/13).

          Wolle der Arbeitgeber Rentner nur zeitlich befristet weiter beschäftigen, brauche er dafür einen Grund - wie etwa die Einarbeitung einer Nachwuchskraft. Der Bezug von gesetzlicher Altersrente allein rechtfertige die Befristung des Arbeitsverhältnisses nicht, begründete der 7. Senat.

          Allerdings gilt das Urteil nur für Arbeitnehmer, deren ursprünglicher Arbeitsvertrag vor der Rente keine Altersgrenze enthielt. Damit hatte die Klage eines Berliners in der dritten Instanz Erfolg. Sein Fall wurde jedoch an das Landesarbeitsgericht zurückverwiesen, das nun klären muss, ob es einen Grund für die Befristung seiner Weiterbeschäftigung gab.

          Weitere Themen

          Mit der Jurabrille

          Kolumne „Uni live“ : Mit der Jurabrille

          Wann schließt man eigentlich einen Vertrag an der Supermarktkasse? Wann ist man Eigentümer einer Sache und wann Besitzer? Wie das Jurastudium schleichend den Blick auf den Alltag verändert.

          Topmeldungen

          Elektroautos : Star schicker Vorstädte

          Wer kauft und fährt ein Elektroauto? Es dient oft als Zweit- oder Drittauto. Und es sucht und findet Anschluss in den wohlhabenderen Gegenden Deutschlands.

          Aufflammender Antisemitismus : Wer jetzt schweigt

          Gerade bezeugen wir wieder, dass viele „Israel-Kritiker“ den Nahostkonflikt nicht verstehen. Sie wollen nicht sehen, was die Hamas anrichtet. Und auf der Straße zeigt der Antisemitismus sein Gesicht.
          Impflinge haben nach ihrer Impfung gegen Corona ein Pflaster auf dem Oberarm.

          Inzidenz und Impfrekord : Ist das der Anfang vom Ende der Pandemie?

          Die Inzidenz sinkt bundesweit unter 100, die Zahl der Impfungen erreicht einen Rekordwert. Das stimmt selbst den Gesundheitsminister optimistisch. Doch Fachleute blicken schon auf eine weitere Variante des Virus.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.