https://www.faz.net/-gyl-apf

Arbeitsrecht : Mehr Geld für Ältere

  • Aktualisiert am

Ältere Arbeitnehmer haben es auf dem Arbeitsmarkt nicht immer leicht Bild: Werner Bachmeier / vario images

Arbeitgeber und Betriebsrat dürfen die Höhe von Abfindungen in einem Sozialplan nach Altersstufen staffeln, ohne dass das gleich Diskriminierung ist. Das hat das Bundesarbeitsgericht entschieden. Denn ältere Arbeitnehmer haben es auf dem Arbeitsmarkt oft schwerer.

          1 Min.

          Nicht jede Anknüpfung an das Lebensalter verstößt sofort gegen das Verbot der Altersdiskriminierung. So dürfen Arbeitgeber und Betriebsrat die Höhe von Abfindungen in einem Sozialplan durchaus nach Altersstufen staffeln, weil ältere Arbeitnehmer auf dem Arbeitsmarkt typischerweise größere Schwierigkeiten haben, eine Anschlussbeschäftigung zu finden, als das bei jüngeren der Fall ist. Das hat das Bundesarbeitsgericht entschieden (Az.: 1 AZR 764/09).

          Allerdings müsse die konkrete Ausgestaltung dem Verhältnismäßigkeitsprinzip genügen, betonten die Erfurter Richter. Das bedeutet, dass sie geeignet und erforderlich sein muss, das verfolgte Ziel - die unterschiedlichen Chancen auf dem Arbeitsmarkt auszugleichen - tatsächlich zu erreichen. Außerdem darf sie die Interessen der benachteiligten Altersgruppen nicht unangemessen vernachlässigen.

          Schlechtere Chancen am Arbeitsmarkt

          Im Streitfall hatte ein Mitarbeiter mit 29 Jahren nur 80 Prozent der vereinbarten Abfindung bekommen. Die Zahlung in voller Höhe war dagegen erst vom 40. Lebensjahr an vorgesehen.

          Die in dem Sozialplan gebildeten Altersstufen seien nicht zu beanstanden, entschied das Bundesarbeitsgericht. Die Betriebsparteien durften davon ausgehen, dass die Arbeitsmarktchancen der über 40 Jahre alten Mitarbeiter typischerweise schlechter sind als die der jüngeren Arbeitnehmer.

          Weitere Themen

          Letzte Chance für Bewerbung als Astronaut

          Harter Traumberuf : Letzte Chance für Bewerbung als Astronaut

          Sich bei der Esa als Astronaut zu bewerben – diese Chance ist selten. Zum letzten mal wurden Kandidaten vor rund einem Jahrzehnt ausgesucht. Bald endet die Frist der aktuellen Runde. Auf die Bewerber warten harte Tests.

          Topmeldungen

          Wahlkampf mit Euro und EU : Marine Le Pen auf dem Vormarsch

          Forderungen nach einem Austritt aus dem Euro und der EU gehören nicht mehr zum Programm der polarisierenden Französin. Warum Le Pen vor den Präsidentschaftswahlen im kommenden Jahr wieder Hochkonjunktur hat.
          Joe Bidens Ankunft beim NATO-Gipfel in Brüssel am Montag

          Beistand für NATO-Partner : Joe Bidens „heilige Verpflichtung“

          Drei Jahre nach Donald Trumps Wutausbruch hat sein Nachfolger in Brüssel alle Zweifel ausgeräumt: Amerika steht zu seinen NATO-Partnern. Die schließen die Reihen – gegen Russland, aber auch im Angesicht von China.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.