https://www.faz.net/-gyl-ahc07

Interview mit Yvonne Gebauer : „Wenn es das Infektionsgeschehen zulässt, fällt die Maskenpflicht in Schulen“

Eine Schülerin einer fünften Klasse in einer Schule in Münster im August Bild: dpa

Die nordrhein-westfälische Bildungsministerin Yvonne Gebauer spricht im F.A.Z.-Interview über Maskenpflicht in Schulen, die Leistungen der Schüler und die Sondierungsgespräche in Berlin.

          5 Min.

          Frau Ministerin, die Corona-Inzidenz steigt und steigt. Schließen Sie trotzdem aus, dass es abermals zu Schulschließungen in Nordrhein-Westfalen kommt?

          Reiner Burger
          Politischer Korrespondent in Nordrhein-Westfalen.

          Die Landesregierung hat klar und deutlich gesagt: Eine flächendeckende Schulschließung wird es nicht mehr geben.

          War die Schließung ein Fehler?

          Mit den Erkenntnissen von heute: Ja. Damals blieb uns jedoch keine Wahl. Vollständige Schließungen wie vom Bund verordnet wird es aber mit Nordrhein-Westfalen nicht mehr geben. Auch in einer Pandemie muss Politik abwägen. Wir Kultusministerinnen und Kultusminister wissen, wie viel bei der Bildung für Kinder und Jugendliche auf dem Spiel steht. Im Nachhinein betrachtet, hätten wir diese gemeinsame Position noch früher und noch stärker einbringen müssen.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Nachtclub in München: Feiern Geimpfte oder Ungeimpfte?

          Corona-Studie : An neun von zehn Ansteckungen ist ein Ungeimpfter beteiligt

          Wissenschaftler der Humboldt-Universität haben die Rolle der Ungeschützten im Infektionsgeschehen untersucht. Demnach ist die Ansteckung innerhalb der Gruppe der Geimpften gering. Maßnahmen sollte man daraus jedoch nicht ableiten.
          Polizeibeamter in Baden-Württemberg

          Belästigung bei Landespolizei : Sexwünsche im Videotelefonat

          Ein ranghoher Polizeibeamter in Baden-Württemberg soll sexuelle Gefügigkeit für Beförderungen verlangt haben. Der Fall bringt auch Innenminister Strobl in Bedrängnis.