https://www.faz.net/-gyl-9emb6

Kolumne „Nine to five“ : Dem Ingenieur ist’s doch zu schwör

Szene aus einem Repair-Café: Ingenieur Hajo hat darauf gar keine Lust. Bild: dpa

Hajo ist Ingenieur für Medizintechnik, versteht etwas von Mechanik, Strahlenphysik und IT. Unter Freunden und Verwandten ist er gefragt: Könntest du mal die Tastatur reparieren? Oder den Rasenmäher? Neinsagen müsste man können!

          1 Min.

          Hajo ist hochspezialisiert. Er ist Ingenieur für Medizintechnik, versteht etwas von Mechanik, Strahlenphysik und selbstredend von IT. Das ist unter seinesgleichen nichts Aufregendes. Aber unter Fachfremden stets Anlass, sich einen Assistenzgott in Weiß vorzustellen, der Herz-Lungen-Maschinen wartet. Mindestens. Hajo umgibt in den Augen der anderen eine Aura des Heilens.

          Ursula Kals

          Redakteurin in der Wirtschaft, zuständig für „Jugend schreibt“.

          Wobei das Heilmachen ein dehnbarer Begriff ist. Für wenig Technikaffine ist Hajo der Ingenieur schlechthin, sozusagen ein universell einsetzbarer Prototyp, der vorschusslorbeerenumkränzte Mann für alle Fälle. Seine Expertise ist gefragt, mehr noch sein Arbeitseinsatz. Streikt die Tastatur, soll Hajo sich herantasten. Rattert der Mähroboter in die Hortensien, muss Hajo das Teufelsding bändigen. Leuchtet der Bordcomputer farbstark wie eine Dancefloorkugel, muss Hajo antanzen.

          „Es ist ja schön, wenn man mir was zutraut, aber da muss ich mich auch erst einlesen“, seufzt er gutmütig und krempelt die Ärmel hoch. Nur daheim wird der Kerl wild, da explodiert sein Überdruckventil, und er feuert böse Repliken ab: Ich fummel dem keine Croissantkrümel mehr aus der Tastatur! Mensch, sollen die ihren Rasen selbst mähen, für das winzige Stück reicht ein oller Handmäher! Die wollten den SUV-Schnickschnack, dann sollen die gefälligst die Gebrauchsanleitung lesen, bevor sie die Nebelscheinwerfer anwerfen!

          Straßencafé statt Repair-Café

          Hajos Freundin feixt dann und neckt ihn liebevoll, nach dem Motto, meinem Ingenieur ist’s doch zu schwör. An ihrer Seite ist Hajo souveräner im Neinsagen geworden: Nö, er wird die Statik der neuen Garage nicht berechnen: Er sei nun mal kein Bauingenieur.

          Neulich fragte das Repair-Café an. So etwas Ingenieurmäßiges, so einer wie du, der wäre unsere Allzweckwaffe und könnte alle Kundenwünsche bedienen, schmeichelt das Reparaturteam. Hajo lehnt ab und geht lieber ins Straßencafé. Dort wird er nämlich selbst mal bedient.

          Weitere Themen

          Dax-Konzernchefs verdienen weniger

          Studie : Dax-Konzernchefs verdienen weniger

          Die Gehälter der Chefs der 30 größten Konzerne in Deutschland sind im vergangenen Jahr um 2 Prozent gesunken. Das betrifft allerdings nur die gewährten und nicht die ausgezahlten Gehälter.

          Fast niemand will mehr Manager werden

          Studie : Fast niemand will mehr Manager werden

          Es breitet sich die Manager-Müdigkeit aus: Beruflich wollen in Zukunft nur noch wenige eine Führungsposition übernehmen, wie eine neue Studie zeigt. Die Autoren mahnen die Unternehmen auf zu handeln.

          Topmeldungen

          Nächtliche Pressekonferenz: Selenskyj, Merkel, Macron und Putin im Elysée-Palast

          Ukraine-Gipfel : Bewegung in einen versteinerten Prozess

          Der Stillstand sei überwunden, versichern Merkel und Macron nach neun Stunden Verhandlungen. Putin wittert Tauwetter. Doch Selenskyj ist skeptisch: „Mir ist das viel zu wenig.“

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.