https://www.faz.net/-gyl-qh36

Zapf Creation : Puppenhersteller mit neuem Finanzvorstand

  • Aktualisiert am

Der angeschlagene Puppenhersteller Zapf Creation erhält einen neuen Finanzchef. Jens Ulrich Keil werde zum 1. März seine Aufgaben als Finanzvorstand übernehmen, teilt das Unternehmen mit.

          1 Min.

          Der angeschlagene Puppenhersteller Zapf Creation erhält einen neuen Finanzchef. Jens Ulrich Keil werde zum 1. März seine Aufgaben als Finanzvorstand übernehmen, teilte das Unternehmen mit. Einen neuen Vorstandschef soll Zapf zunächst nicht bekommen.

          Im Dezember hatte Vorstandschef und Finanzvorstand Georg Kellunghusen nach nur zehn Monaten das Unternehmen wieder verlassen. Seine Funktionen hatte vorübergehend Vertriebsvorstand Thomas Pfau übernommen. Mit der Ernennung des 39-jährigen Keil habe der Zapf-Vorstand nun wieder - wie in der Satzung vorgeschrieben - mindestens zwei Mitglieder, erläuterte ein Zapf-Sprecher. Die Ernennung eines neuen Vorstandschefs sei momentan nicht vorgesehen, da sie auch nicht zwingend nötig sei.

          Keil begann seine berufliche Laufbahn 1993 in den Finanzabteilungen des Otto-Versandes. 1997 wechselte er zunächst zum TÜV Rheinland und anschließend zum Unterhaltungskonzern Nintendo, bevor er 2001 bei Wal Mart Deutschland anfing. Seit 2005 leitete er dort die Bereiche Controlling und Accounting. Bei Zapf übernimmt er neben dem Finanzressort unter anderem auch die Verantwortung für die Bereiche Personal und Restrukturierung.

          Weitere Themen

          Dax-Konzernchefs verdienen weniger

          Studie : Dax-Konzernchefs verdienen weniger

          Die Gehälter der Chefs der 30 größten Konzerne in Deutschland sind im vergangenen Jahr um 2 Prozent gesunken. Das betrifft allerdings nur die gewährten und nicht die ausgezahlten Gehälter.

          Fast niemand will mehr Manager werden

          Studie : Fast niemand will mehr Manager werden

          Es breitet sich die Manager-Müdigkeit aus: Beruflich wollen in Zukunft nur noch wenige eine Führungsposition übernehmen, wie eine neue Studie zeigt. Die Autoren mahnen die Unternehmen auf zu handeln.

          Topmeldungen

          Johnson vs. Trump : Die Ironie des Brexits

          Eigentlich sollten die britisch-amerikanischen Beziehungen nach dem Brexit enger werden. Doch Boris Johnson legt sich gleich an drei Fronten mit dem amerikanischen Präsidenten Trump an – und bleibt auf Linie mit Berlin und Paris.

          Über Krebs sprechen : Mama, stirbst du jetzt?

          Eltern, die schwer krank werden, wollen das oft ihren Kindern verheimlichen, um sie nicht zu belasten. Doch schont das die Kinder wirklich?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.