https://www.faz.net/-gyl-tpa3

Springer & Jacoby : Horst Wagner kommt von Elephant Seven

  • Aktualisiert am

Horst Wagner Bild: Elephant Seven

Horst Wagner wird überraschend neuer Chef der Werbeagentur Springer & Jacoby. Er löst Oliver Schwall ab und soll die Agentur auf den Erfolgspfad zurückführen.

          1 Min.

          Horst Wagner wird überraschend neuer Chef der Werbeagentur Springer & Jacoby. Mit dieser Personalie werde erreicht, daß die operativen Einheiten Springer & Jacoby, die Schaffhausen Communication Group sowie Elephant Seven und Pixelpark eine strategische Allianz eingingen, heißt es in einer Pflichtmitteilung von Elephant Seven. Wagner ist bisher Chef der Internet-Agentur Elephant Seven und löst den bisherigen CEO Oliver Schwall ab, der gestern von seinen Aufgaben entbunden wurde. Ebenfalls gehen muß Finanzchef Holger Uhlhorn, dagegen bleibt Erik Heitmann Kreativchef von Springer & Jacoby.

          Erst in der vergangenen Woche hatten Elephant Seven und Pixelpark bekanntgegeben, Wagner rücke in den Vorstand von Pixelpark auf. Der Berliner Internet-Dienstleister Pixelpark will die Multimediaagentur E7 übernehmen. Elephant Seven ist eine Ausgründung aus der Agentur Springer & Jacoby und wollte die Hamburger Renommier-Agentur Anfang des Jahres selbst übernehmen. Dazu kam es nicht, weil Springer & Jacoby mit Mercedes-Benz der wichtigste Kunde wegbrach. Statt dessen erhielt die Beteiligungsgesellschaft Avantaxx den Zuschlag, zu der auch die Agenturgruppe Schaffhausen gehört.

          Weitere Themen

          Arbeiten wie im Rausch

          Anonyme Arbeitssüchtige : Arbeiten wie im Rausch

          In Deutschland gibt es 15 Gruppen „Anonymer Arbeitssüchtiger“ – nach dem Vorbild der „Anonymen Alkoholiker“. Zwei Mitglieder berichten davon, was ihnen die Selbsthilfegruppe gebracht hat.

          Topmeldungen

          F.A.Z. Exklusiv : Hanauer Attentäter suchte Hilfe bei Detektei

          Der Attentäter von Hanau hat sich im Oktober 2019 mit einem Detektiv getroffen. Er bat ihn um Hilfe, weil er sich von einem Geheimdienst beschattet sah. Die Aussagen, die Tobias R. damals machte, stützen das Bild eines geisteskranken Täters.
          Sorgte mit zwei Treffern für den Sieg: Münchens Robert Lewandowski.

          Später Sieg nach großem Fehler : Ein blaues Auge für den FC Bayern

          Gegen den abstiegsbedrohten SC Paderborn stehen die Münchener kurz vor einer großen Enttäuschung. Am Ende aber jubelt der deutsche Rekordmeister doch noch. Torhüter Manuel Neuer unterläuft ein haarsträubender Patzer.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.