https://www.faz.net/-gyl-wi5w

SHS : Rapp managt Beteiligungen

  • Aktualisiert am

Stephan Rapp Bild: Unternehmen

Für die Tübinger Die SHS Gesellschaft für Beteiligungsmanagement wird Stephan Rapp die Entwicklung junger Unternehmen unterstützen. Der Biochemiker und Finanzanalyst war zuletzt Geschäftsführer im Bayerischen Roten Kreuz.

          1 Min.

          Die Tübinger SHS Gesellschaft für Beteiligungsmanagement hat Stephan Rapp, 45 Jahre alt, als neuen Mitarbeiter gewonnen. Er soll als Beteiligungsmanager die Entwicklung junger Unternehmen unterstützen. Der promovierte Biochemiker und Finanzanalyst leitete zuletzt als Geschäftsführer des Blutspendedienstes im Bayerischen Roten Kreuz (BRK) den Bereich Business Development und baute dort unter anderem neue Geschäftsfelder wie molekulare Diagnostik, GMP-Stammzellverarbeitung und Biobanken auf.

          Die SHS Gesellschaft für Beteiligungsmanagement ist im Closing ihres dritten Fonds zur Finanzierung junger, innovativer Unternehmen aus dem Bereich Life Sciences und Healthcare. Vor seiner Tätigkeit beim Blutspendedienst des BRK war Stephan Rapp Manager Clinical Operations EU bei Genetics Institute - der Biotech Division von Wyeth sowie Projektleiter klinische Forschung bei Fujisawa und Wissenschaftler am Biochemiezentrum Heidelberg und dem Deutschen Krebsforschungszentrum.

          Die SHS hält insbesondere Unternehmen aus den Bereichen Medizintechnik, Diagnostik sowie Plattform- und Produktionstechnologien im Blick. Die SHS Gesellschaft für Beteiligungsmanagement investiert ausschließlich in Unternehmen mit marktreifen Produkten und Technologien sowie hohem Wachstumspotential. In ihre Portfoliounternehmen bringt das Team nicht nur Kapital, sondern auch Managementkompetenz und -kapazität mit ein.

          Die 1993 in Tübingen gegründete Gesellschaft verwaltet mit den aufgelegten Beteiligungsfonds rund 80 Millionen Euro Investitionskapital. Hauptgesellschafter sind die ehemaligen McKinsey- Berater Bernhard Schirmers und Reinhilde Spatscheck sowie Hubertus Leonhardt, vormals Corporate Finance Projektleiter bei Arthur Andersen.

          Weitere Themen

          Bitte duzen Sie mich nicht!

          Gegenwind für Xing : Bitte duzen Sie mich nicht!

          Das Karrierenetzwerk Xing will seine Nutzer künftig mit „Du“ ansprechen. Und hatte anscheinend nicht damit gerechnet, wie sehr das „Sie“ noch in der Arbeitswelt verwurzelt ist.

          Öffnet schnell die Schulen!

          Forderungen mehren sich : Öffnet schnell die Schulen!

          Erst zeigten Studien-Zwischenergebnisse: Kinder infizieren sich anscheinend seltener mit Corona. Jetzt will Baden-Württemberg ein Konzept für vollständige Schulöffnungen machen. Und die FDP fordert das für ganz Deutschland.

          Topmeldungen

          Einer lernt noch schreiben, einer kann es schon.

          Corona und Gleichstellung : Wir erleben keinen Rückschritt

          Allerorten wird erzählt, durch Corona fielen die Geschlechter zurück in die fünfziger Jahre. Viele Familien erleben das gerade ganz anders. Die Erzählung vom Rückfall ist nicht nur für sie die falsche Geschichte.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.