https://www.faz.net/-gyl-150ea

Pricewaterhouse Coopers : Winkeljohann wird Vorstandssprecher

  • Aktualisiert am

Norbert Winkeljohann Bild: PwC

Norbert Winkeljohann ist von den Partnern der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft Pricewaterhouse Coopers (PwC) in Deutschland zum neuen Vorstandssprecher gewählt worden. Die Bestellung durch den Aufsichtsrat ist für den 2. Februar vorgesehen.

          1 Min.

          Norbert Winkeljohann ist von den Partnern der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft Pricewaterhouse Coopers (PwC) in Deutschland zum neuen Vorstandssprecher gewählt worden. Die Bestellung durch den Aufsichtsrat ist für den 2. Februar vorgesehen. Die fünfjährige Amtszeit des neuen Vorstandssprechers beginnt am 1. Juli 2010. Er tritt die Nachfolge des derzeitigen Amtsinhabers Hans Wagener an, der in diesem Jahr die Altersgrenze erreicht und in den Ruhestand gehen wird.

          Der 52 Jahre alte gebürtige Osnabrücker Winkeljohann gehört dem Vorstand von PricewaterhouseCoopers Deutschland seit 1999 an und leitet seitdem den Bereich Mittelstand/Familienunternehmen. Seit 2003 verantwortet er die PwC-Aktivitäten für dieses Kundensegment im gesamten kontinentaleuropäischen Raum, seit 2008 darüber hinaus auch in den Regionen Mittlerer Osten, Indien und Afrika.

          Winkeljohann promovierte 1986 zum Doktor der Wirtschaftswissenschaften und legte 1988 das Steuerberater- sowie 1991 das Wirtschaftsprüfer-Examen ab. 2001 erfolgte die Ernennung zum Honorarprofessor der Universität Osnabrück. Er ist zudem Mitglied im Steuerfachausschuss des Instituts der Wirtschaftsprüfer. Bevor Winkeljohann 1994 zu PwC kam, war er für verschiedene renommierte Wirtschaftsprüfungsgesellschaften tätig. Norbert Winkeljohann ist verheiratet und hat einen Sohn.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Neue Stadtteile : Deutschland baut XXL

          In den Metropolen fehlen zehntausende Wohnungen. Gegen den Mangel soll Neubau helfen, überall entstehen neue Stadtteile. Wir stellen die größten Projekte vor.
          Papst Franziskus begrüßt im April 2018 chinesische Katholiken auf dem Petersplatz.

          Vatikan und China : Verrät der Papst die Untergrundkirche?

          Während viele westliche Staaten auf Konfrontationskurs zu China gehen, will der Vatikan ein Abkommen mit Peking verlängern. Kritiker werfen ihm vor, er verrate damit die Untergrundkirche.
          Was wird aus Tiktok?

          Amerika gegen China : Machtkampf um Tiktok

          Bytedance erklärt sich zum Sieger im Ringen um die Video-App, Trump pocht weiter darauf, dass Amerikaner das Sagen haben. Doch stimmt Peking überhaupt zu?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.