https://www.faz.net/-gyl-veag

Johnson & Johnson : Peter Feld neuer Deutschland-Chef

  • Aktualisiert am

Peter Feld Bild: Unternehmen

Peter Feld übernimmt am 1. Oktober den Vorsitz der Geschäftsführung der Johnson & Johnson GmbH in Düsseldorf. In seinen Verantwortungsbereich fällt auch das Geschäft mit rezeptfreien Apothekenprodukten.

          1 Min.

          Peter Feld übernimmt am 1. Oktober den Vorsitz der Geschäftsführung der Johnson & Johnson GmbH in Düsseldorf. In seinen Verantwortungsbereich fällt außer der Konsumgütersparte mit Marken wie Penaten, Neutrogena und o.b. auch das Geschäft mit rezeptfreien Apothekenprodukten (OTC). Dieser Bereich gewinnt für das Unternehmen mit der Integration der Consumer Healthcare-Sparte von Pfizer zunehmend an Bedeutung, heißt es in einer Mitteilung.

          Der Diplomingenieur Peter Feld arbeitet seit drei Jahren für Johnson & Johnson, zuletzt als Vorsitzender der Geschäftsführung für Johnson & Johnson Consumer Schweiz. Dort leitete er zugleich die Tochterfirma Greiter International AG. Vor seiner Zeit bei Johnson & Johnson war Peter Feld in Führungspositionen bei Procter & Gamble tätig - unter anderem im Management für Deutschland, Österreich und die Schweiz. Davor betreute er mit zunehmender Verantwortung zahlreiche Projekte in Europa, China und den Vereinigten Staaten.

          Peter Feld löst Ignacio Larracoechea ab. Der gebürtige Spanier war drei Jahre lang Area Vice President von Johnson & Johnson Consumer für Deutschland, die Schweiz, Österreich, Holland und Belgien. Er wechselt - ebenfalls am 1. Oktober - von Düsseldorf nach Madrid. Von dort aus leitet Ignacio Larracoechea als Area Vice President die Geschäfte in Spanien, Portugal, Griechenland, Belgien, Irland und den skandinavischen Ländern.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

           Nadia gehört zur Gattung des Malaysia-Tigers

          In New Yorker Zoo : Tiger am Coronavirus erkrankt

          Die vierjährige Tigerdame Nadia im Zoo der Bronx hat sich vermutlich bei einem Pfleger mit dem Coronavirus angesteckt. Auch weitere Tiere könnten erkrankt sein.
          Unser Autor: Martin Benninghoff

          F.A.Z.-Newsletter : Wilder Westen und frohe Ostern

          In Berlin werden zwei Millionen Atemschutzmasken aus China verteilt, in Österreich diskutieren Regierung und Opposition über eine Tracking-App und einige Bundesligavereine nehmen ihr Training wieder auf. Der Newsletter für Deutschland.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.