https://www.faz.net/-gyl-xx3u

Fischer Appelt, Furore : López wird Geschäftsführer

  • Aktualisiert am

José Luis Carretero López Bild: Fischer Appelt, Furore

José Luis Carretero López wird zum 1. April 2011 neuer Geschäftsführer der Agentur Fischer Appelt, Furore. Sein Vorgänger Tobias Schlösser verlässt zum 1. Februar die Werbeagentur.

          1 Min.

          José Luis Carretero López, 46 Jahre alt, übernimmt die Position des Geschäftsführers von Fischer Appelt, Furore. Carretero López beginnt seine neue Stelle mit Wirkung zum 1.04.2011. Der Spanier war unter anderem Geschäftsführer von Springer & Jacoby Interactive.

          Carretero López war zuletzt als freier Strategieberater für diverse Agenturen und Unternehmen tätig. Weitere berufliche Stationen waren unter anderem die klassische Werbung bei Jung von Matt, internetorientierte Unternehmen wie Pixelpark und die Geschäftsführung des Stadtmagazins Prinz und Prinz Digital.

          Tobias Schlösser, bisheriger Geschäftsführer von Fischer Appelt, Furore, verlässt zum 1. Februar 2011 die Werbeagentur, um sich neuen beruflichen Herausforderungen in Berlin zu stellen.

          Weitere Themen

          Dax-Konzernchefs verdienen weniger

          Studie : Dax-Konzernchefs verdienen weniger

          Die Gehälter der Chefs der 30 größten Konzerne in Deutschland sind im vergangenen Jahr um 2 Prozent gesunken. Das betrifft allerdings nur die gewährten und nicht die ausgezahlten Gehälter.

          Fast niemand will mehr Manager werden

          Studie : Fast niemand will mehr Manager werden

          Es breitet sich die Manager-Müdigkeit aus: Beruflich wollen in Zukunft nur noch wenige eine Führungsposition übernehmen, wie eine neue Studie zeigt. Die Autoren mahnen die Unternehmen auf zu handeln.

          Topmeldungen

          Syrienkonflikt : Drohungen nach allen Seiten

          Der Angriff auf türkische Soldaten mit 33 Toten verschärft drastisch die Spannungen zwischen der Türkei und Russland in Syrien. Bevor es zu einer direkten militärischen Konfrontation zwischen beiden Ländern kommt, stehen ihnen aber noch andere Instrumente zur Verfügung.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.