https://www.faz.net/-gyl-15n93

Eurohypo : Adolf neuer Bereichsleiter

  • Aktualisiert am

Stéphane R. Adolf Bild: Eurohypo

Stéphane R. Adolf übernimmt die Funktion des Bereichsleiters Commercial Real Estate Banking der Eurohypo. Er ist seit 1995 in verschiedenen Funktionen bei der Bank tätig.

          1 Min.

          Stéphane R. Adolf, 45 Jahre alt, ist neuer Leiter des Bereichs Commercial Real Estate Banking Continental Europe der Eurohypo, Eschborn. Er folgt auf Hartwig Glatzki, der nach 28 Jahren Tätigkeit bei der Bank in den Vorruhestand tritt.

          Stéphane Adolf kann auf vielfältige Erfahrungen im internationalen Immobilienfinanzierungsgeschäft zurückblicken. Seit Juni 2009 war er war Bereichsleiter des Credit Risk Management Europe der Eurohypo, davor baute er zwei Jahre lang den Marktbereich Real Estate Finance Asia/Pacific auf.

          Nach dem Studium der Betriebswirtschaftslehre an der École Supérieure de Commerce in Bordeaux startete der gebürtige Franzose seine berufliche Laufbahn 1989 im Bereich der gewerblichen Immobilienfinanzierung bei der Banque Hypothécaire Européenne in Paris. 1995 wechselte Stéphane R. Adolf zur Eurohypo und war dort seither in verschiedenen Funktionen tätig.

          Weitere Themen

          Dax-Konzernchefs verdienen weniger

          Studie : Dax-Konzernchefs verdienen weniger

          Die Gehälter der Chefs der 30 größten Konzerne in Deutschland sind im vergangenen Jahr um 2 Prozent gesunken. Das betrifft allerdings nur die gewährten und nicht die ausgezahlten Gehälter.

          Fast niemand will mehr Manager werden

          Studie : Fast niemand will mehr Manager werden

          Es breitet sich die Manager-Müdigkeit aus: Beruflich wollen in Zukunft nur noch wenige eine Führungsposition übernehmen, wie eine neue Studie zeigt. Die Autoren mahnen die Unternehmen auf zu handeln.

          Topmeldungen

          Christian Lindner hat bei der Grundrente bewiesen: Die FDP lebt. Hier spricht er bei einer Veranstaltung im Dezember 2017.

          Einigung auf Grundsteuer : Die FDP lebt

          Die FDP hat ihre Vetomacht im Bundesrat klug genutzt. Die neue Grundsteuer ist ungewohnt freiheitlich für Deutschland. Ein großes Manko des Steuer-Monstrums bleibt dennoch.
          Das Brexit-Abkommen sei nur ein erster Schritt, dem die Regelung des Verhältnisses zwischen der EU und dem Nichtmitglied Großbritannien folgen müsse, sagt Brexit-Chefunterhändler Michel Barnier.

          Ringen um den Brexit : Gibt es doch noch einen neuen Deal?

          Noch ist in den Brexit-Verhandlungen alles offen. Doch in Brüssel wird bereits mit Argusaugen verfolgt, wie sich jene Unterhaus-Abgeordneten positionieren, auf deren Unterstützung Johnson für ein Abkommen angewiesen ist.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.