https://www.faz.net/-gyl-z7qb

DIHK : Schumann neuer Chefvolkswirt

  • Aktualisiert am

Alexander Schumann Bild: DIHK

Alexander Schumann wird am 1. Oktober 2011 neuer Chefvolkswirt des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK). Er folgt auf Volker Treier, der neuer Außenwirtschafts-Chef und stellvertretender Hauptgeschäftsführer ist.

          1 Min.

          Alexander Schumann, 42 Jahre alt, wird neuer Chefvolkswirt des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK). Er übernimmt am 1. Oktober 2011 die Leitung des Bereiches Wirtschaftspolitik, Mittelstand und Innovation im DIHK.

          Der promovierte Volkswirt war in den letzten fünf Jahren als Abteilungsleiter tätig. Seine berufliche Laufbahn startete Schumann 1990 im journalistischen Umfeld. Er arbeitete zunächst als Redakteur für eine Lokalzeitung. Nach dem volkswirtschaftlichen Studium wechselte der gebürtige Thüringer als Pressereferent Fernsehen in die Kommunikations- und Marketingabteilung des Mitteldeutschen Rundfunks (MDR).

          2004 zog es Schumann, der sich bereits in seiner Promotion mit der Volkswirtschaft Portugals befasst hatte, zu einer Bank nach Lissabon. Sein Interesse für die Schnittstelle zwischen Wirtschaft und Politik führte ihn 2005 als Projektmanager Wirtschaft und Soziales zur Bertelsmann-Stiftung nach Gütersloh. In den vergangenen fünf Jahren war Schumann schließlich als Abteilungsleiter Unternehmensentwicklung in der Bundesagentur für Arbeit (BA) in Nürnberg tätig.

          Weitere Themen

          Dax-Konzernchefs verdienen weniger

          Studie : Dax-Konzernchefs verdienen weniger

          Die Gehälter der Chefs der 30 größten Konzerne in Deutschland sind im vergangenen Jahr um 2 Prozent gesunken. Das betrifft allerdings nur die gewährten und nicht die ausgezahlten Gehälter.

          Fast niemand will mehr Manager werden

          Studie : Fast niemand will mehr Manager werden

          Es breitet sich die Manager-Müdigkeit aus: Beruflich wollen in Zukunft nur noch wenige eine Führungsposition übernehmen, wie eine neue Studie zeigt. Die Autoren mahnen die Unternehmen auf zu handeln.

          Topmeldungen

          Will nicht weichen: Baschar al Assad am Mittwoch in Idlib

          Syrien-Konflikt : Wer Schutz verspricht, muss schützen

          Seit Jahren wird über sichere Zonen in Syrien diskutiert, doch nie waren die Umstände widriger. Nato-Mitglieder zweifeln an Deutschlands Motiven – derweil spielen russische und türkische Einsatzkräfte vor Ort ihre Macht aus.
          Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow im September bei der Kartoffelernte in Heichelheim.

          Linkspartei in Thüringen : Ganz anders als gedacht

          In Thüringen führt Bodo Ramelow seit fünf Jahren die erste rot-rot-grüne Regierung. Am Sonntag will er wiedergewählt werden. Selbst ohne eigene Mehrheit könnte er im Amt bleiben.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.