https://www.faz.net/-gyl-14n7t

Boston Consulting Group : Veith bleibt Deutschland-Chef

  • Aktualisiert am

Christian Veith Bild: Boston Consulting Group

Christian Veith startet seine zweite Amtsperiode als Chef des deutschen Managementteams der Unternehmensberatung The Boston Consulting Group (BCG) Anfang des Jahres.

          1 Min.

          Christian Veith, 51 Jahre alt, tritt zum 1. Januar 2010 eine zweite Amtsperiode als Deutschlandchef der Unternehmensberatung The Boston Consulting Group (BCG) an.

          Nach Konsultation der 103 deutschen und österreichischen BCG-Partner beauftragte der Vorstandsvorsitzende Hans-Paul Bürkner den Bankenspezialisten für weitere drei Jahre mit der Führung der deutschen BCG-Büros.

          Christian Veith, der bereits seit 20 Jahren für BCG tätig ist, wurde 2006 zum ersten Mal Chef des deutschen Managementteams. Zuvor war der Jurist als Mitglied des internationalen BCG-Führungsgremiums international für den Bereich Personalentwicklung zuständig. Nach Studium und Promotion in Bonn hatte Veith einen MBA-Abschluss an der University of Chicago erworben. Vor seinem Einstieg bei BCG im Jahr 1990 praktizierte er als Rechtsanwalt.

          Weitere Themen

          Dax-Konzernchefs verdienen weniger

          Studie : Dax-Konzernchefs verdienen weniger

          Die Gehälter der Chefs der 30 größten Konzerne in Deutschland sind im vergangenen Jahr um 2 Prozent gesunken. Das betrifft allerdings nur die gewährten und nicht die ausgezahlten Gehälter.

          Fast niemand will mehr Manager werden

          Studie : Fast niemand will mehr Manager werden

          Es breitet sich die Manager-Müdigkeit aus: Beruflich wollen in Zukunft nur noch wenige eine Führungsposition übernehmen, wie eine neue Studie zeigt. Die Autoren mahnen die Unternehmen auf zu handeln.

          Topmeldungen

          Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) spricht in Salzgitter mit Journalisten.

          Nach Angriff auf Syrien : VW-Werk in der Türkei steht vor dem Aus

          Niedersachsens Ministerpräsident und VW-Aufsichtsrat Stephan Weil sieht wegen der türkischen Invasion keine Grundlage mehr für die geplante Milliardeninvestition. Das sei ein „Schlag ins Gesicht von Menschenrechten“.
          Luisa Neubauer: Die „Fridays for Future“-Bewegung wird medial vor allem von jungen Frauen repräsentiert.

          Shell-Jugendstudie : Es ist der Klimawandel, Dummkopf!

          „Eine Generation meldet sich zu Wort“: So heißt die 18. Shell-Jugendstudie. Eine neue Entwicklung stellten die Autoren nicht nur bei Themen fest, die Jugendlichen Sorgen bereiten – sondern auch bei den Geschlechterrollen.
          Räumung: Klimarebellen im Gespräch mit der Bereitschaftspolizei

          Extinction Rebellion : Es ist um uns geschehen

          Den Umweltaktivisten von Extinction Rebellion geht es nicht nur um die Rettung des Weltklimas. Sie wollen eine radikal andere Gesellschaft.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.