https://www.faz.net/-gyl-11f66

Advocard : Brüß neuer Sprecher des Vorstands

  • Aktualisiert am

Oliver Brüß Bild: Advocard

Oliver Brüß wird zum 1. Dezember 2008 neuer Vorstandssprecher der Advocard Rechtsschutzversicherung. Er übernimmt das Ressort Unternehmenssteuerung.

          1 Min.

          Die Advocard Rechtsschutzversicherung AG strukturiert ihre Führungsaufgaben neu. Der neue Vorstand besteht aus Oliver Brüß und Peter Stahl. Brüß behält die Verantwortung für Marketing, Presse und Vertrieb und übernimmt das Ressort Unternehmenssteuerung – und Entwicklung von Karsten Eichmann. Der ehemalige Vorsitzende bleibt in der AMB Generali Gruppe und wird sich komplett seinen Aufgaben als Vorstand der Central Krankenversicherung, dem er seit 2007 angehört, widmen.

          Oliver Brüß, 43 Jahre alt, wird zum 1. Dezember 2008 neben seinen Aufgaben im neu zugeschnittenen Ressort auch die Rolle des Vorstandssprechers übernehmen. Der Diplom-Betriebswirt wurde zum 1. Februar 2008 in den Vorstand der Advocard berufen. Zuvor verantwortete er den Gesamtbereich Marketing der Volksfürsorge. Neben ihm wird weiterhin Peter Stahl, 50 Jahre, den Bereich Rechtsschutz-Leistung verantworten. Stahl übernimmt zusätzlich die Bereiche Rechtsschutz-Betrieb und Kundenservice. Der Rechtsanwalt gehört dem Advocard-Vorstand seit 1998 an.

          Weitere Themen

          Diskrete Auslese

          Studienabbrecher : Diskrete Auslese

          Viele Studierende brechen ihr Hochschulstudium vor dem Erreichen ihres Abschlusses vorzeitig ab, die Quote liegt bei gut einem Drittel. Wo liegen die Gründe dafür? Ein Erklärungsversuch.

          Topmeldungen

          Marokkanische Migranten am 18. Mai bei der Ankunft in Ceuta

          Migration aus Marokko : Ansturm auf Ceuta

          Tausende Menschen sind innerhalb eines Tages in die spanische Exklave Ceuta geströmt. Die politische Botschaft aus Rabat: Ohne Marokko lässt sich der Kampf gegen die illegale Migration nach Europa nicht gewinnen.
          Brennpunkt Jerusalem: Palästinenser am Tempelberg im Straßenkampf mit israelischen Sicherheitskräften.

          Gewalt in Nahost : Wo Frieden nicht möglich ist

          Der neue Gewaltausbruch in Nahost birgt für Israel Gefahren. Nun stehen sich auch jüdische und arabische Israelis gegenüber. Jerusalems heilige Stätten sind der Kern des Konflikts.
          Transparente gegen den Verkauf des Hauses und für die Ausübung des Vorkaufsrechts durch den Bezirk in der Anzengruberstraße in Berlin-Neukölln

          Wohnungspolitik : Neukölln wehrt sich

          Immer mehr Mietshäuser werden in Eigentumswohnungen aufgeteilt, vor allem in Großstädten wie Berlin. Ein Bezirk in der Hauptstadt nimmt nun den Kampf gegen ein großes Immobilienunternehmen auf – und betritt damit Neuland.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.