https://www.faz.net/-gyl-113me

Adecco : Dinges neuer Country Manager

  • Aktualisiert am

Andreas Dinges Bild: Adecco

Andreas Dinges wird Anfang des Jahres 2009 Country Manager des Zeitarbeits-Konzern Adecco in Deutschland. Er bleibt weiterhin Vorstandsvorsitzender der DIS AG.

          1 Min.

          Andreas Dinges, 49 Jahre alt, übernimmt zum 1. Januar 2009 die Position des Country Managers der Adecco Gruppe. Er berichtet direkt an den Chief Executive Officer der Adecco Gruppe, Dieter Scheiff.

          Dinges ist seit 2006 Vorstandsvorsitzender der DIS AG. Zuvor war er in verschiedenen Managementfunktionen bei der deutschen Tochter des amerikanischen Konzerns 3M tätig. Der gebürtige Hesse studierte in Köln Betriebswirtschaftslehre.

          Peter Blersch, 41 Jahre, berichtet an den Vorstandsvorsitzenden der DIS AG. Er ist seit elf Jahren bei der deutschen Tochter des amerikanischen Konzerns 3M in verschiedenen Funktionen tätig, zuletzt zwei Jahre als Vorstand in der 3M ESPE AG. Der diplomierte Betriebswirt begann seine berufliche Karriere als Pharmareferent.

          Der jetzige Country Manager der Adecco Gruppe in Deutschland, Peter Jackwerth verlässt das Unternehmen auf eigenen Wunsch und zieht sich früher als geplant ins Privatleben zurück.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Eine Frau telefoniert in einer Telefonzentrale für die Arzthotline 116117 des ärztlichen Bereitschaftsdienstes.

          Keine Impftermine möglich : Nette, aber hilflose Impfhotlines

          Die Impfstoffbeschaffung ist Bundessache, das Verabreichen aber die der Länder. In keinem von ihnen lässt sich ein Termin für eine Impfung vereinbaren. Die Länder halten den Bund für schuldig – und Pfizer.
          Das erste Interview nach seiner Wahl zum CDU-Vorsitzenden: Ministerpräsident Armin Laschet in der Düsseldorfer Staatskanzlei.

          Interview mit Armin Laschet : „Auch mit Friedrich Merz“

          Ein Gespräch mit dem neuen CDU-Vorsitzenden Armin Laschet über die Einbindung des unterlegenen Konkurrenten, die Kanzlerkandidatur, den Kampf gegen Corona, sein Verhältnis zu Russland, die Seidenstraße – und über Twitter.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.