https://www.faz.net/-gyl-9h1ik

Kopftuch an Schulen : Entschädigung für Lehrerin

  • Aktualisiert am

Lehrerinnen mit Kopftuch sorgen immer wieder für Kontroversen Bild: Imago

Die Frage, ob Lehrkräfte Kopftücher tragen dürfen, sorgt immer wieder für Streit. Eine Bewerberin wegen eines Kopfuchs nicht einzustellen, ist Diskriminierung entschied heute das Landesarbeitsgericht Berlin-Brandenburg.

          1 Min.

          Wie umgehen mit religiösen Zeichen, insbesondere dem Kopftuch, an Schulen? Das sorgt immer wieder für Kontroversen. In Berlin klagte nun eine Quereinsteigerin und bekam recht.

          Eine Bewerberin wegen eines Kopfuchs nicht einzustellen, ist Diskriminierung entschied heute das Landesarbeitsgericht Berlin-Brandenburg. Das Land Berlin muss nun der wegen ihres muslimischen Kopftuches abgelehnten Lehramtsbewerberin eine Entschädigung wegen Diskriminierung zahlen. In einer Berufungsverhandlung wurden der studierten Informatikerin, die als Quereinsteigerin in den Schuldienst wechseln wollte, eineinhalb Monatsgehälter, exakt 5.981 Euro, zu gesprochen.

          In der ersten Instanz hatte das Arbeitsgericht im Mai zugunsten des Landes entschieden und die Klage der Frau unter Hinweis auf das Berliner Neutralitätsgesetz abgewiesen. Das sieht grundsätzlich vor, dass religiöse Symbole in öffentlichen Schulen - außer an beruflichen Schulen - von Lehrkräften nicht getragen werden dürfen.

          Wiederholtes Problem

          Das Land Berlin wurde wegen Diskriminierung kopftuchtragender muslimischer Lehrerinnen oder Lehramtsanwärterinnen bereits wiederholt zu Entschädigungszahlungen verurteilt. Das Gericht stellte am Dienstag aber klar, dass das Neutralitätsgesetz bei
          verfassungskonformer Auslegung mit dem Grundgesetz vereinbar sei.

          Die Anwältin der Senatsbildungsverwaltung, Frauenrechtlerin
          Seyran Ates, kündigte laut „Berliner Zeitung“ an, dass das
          Land vor dem Bundesarbeitsgericht in Erfurt in Revision gehen werde.

          Die Klägerin begründet ihre Klage damit, dass sie wegen ihres muslimischen Kopftuches nicht eingestellt worden sei, nachdem sie sich als Quereinsteigerin um eine Stelle in der Senatsbildungsverwaltung beworben hatte.

          Das Neutralitätsgesetz führt im Schulkontext immer wieder zu Konflikten. Kopftuchtragende muslimische Lehrerinnen oder Lehramtsanwärterinnen fühlen sich immer wieder diskrimniert.

          Das Bundesverfassungsgericht hatte 2015 entschieden, dass ein pauschales Kopftuchverbot für Lehrerinnen an öffentlichen Schulen verfassungswidrig ist. Zulässig sei es nur, wenn der Schulfrieden gestört werde. Seither haben die Bundesländer hierzu unterschiedliche Regelungen entwickelt.

          Weitere Themen

          Nebenjob: Tram fahren

          Von Augsburg bis Dresden : Nebenjob: Tram fahren

          Morgens auf den Gleisen, mittags in den Hörsaal. In vielen Großstädten in Deutschland steuern mittlerweile Studierende Straßenbahnen. So manch einer möchte nach dem Studium gar nicht mehr raus aus der Fahrerkabine.

          Topmeldungen

          Impfgegner demonstrieren im Mai diesen Jahres in Concord im Bundesstaat New Hampshire.

          Delta-Variante : Amerikas Konservative bekommen Angst

          In den Vereinigten Staaten haben viele konservative Politiker und Moderatoren eine Corona-Impfung für unnötig erklärt. Die rapide steigenden Infektionszahlen durch die Delta-Variante scheinen zu einem Umdenken zu führen.
          2,50 Meter hoch, etwa 2,30 Meter breit: So sieht sie aus, die Zelle des Sports

          Lost in Translation (3) : Zelle des Sports

          Einmal live zugeschaut bei den Könnern in Tokio, schon zuckt der Leib. Corona sitzt im Nacken. Doch auch in der Zelle ist Sport möglich. Selbst wenn bei Liegestützen die Ellbogen an der Wand scheuern.
          Medaillen bitte, wir sind Briten: Adam Peaty stürzt sich in die Fluten

          Schwimmen bei Olympia : Rule Britannia

          Adam Peaty macht die Schotten hoch: Tom Dean gewinnt als erster Brite seit Henry Taylor 1908 Freistil-Gold. Und Duncan Scott legt noch Silber dazu. Team GB surft auf einer Erfolgswelle.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.