https://www.faz.net/-in8
Pantomime auf dem Schulhof: Kinder erraten im Ferienprogramm an der Kirchnerschule Begriffe, die andere darstellen.

„Deutschsommer“ : Fühlt sich gar nicht wie Schule an

Mit Theater und gemeinsamer Buchlektüre will der „Deutschsommer“ Schülern bessere Sprachkenntnisse vermitteln. Zum Beispiel an einer Grundschule in Frankfurt.
Die ersten Schüler kehren in die Klassen zurück, getestet wird weiter

Schulstart in drei Ländern : Die Pläne zum Ferienende

In Bayern und Baden-Württemberg haben gerade die Schulferien begonnen, da ist für Schleswig-Holstein und andere schon Schluss. Wie die ersten Bundesländer den Neustart bei steigenden Infektionszahlen angehen wollen.

Doku über Schüler und Corona : Mut und Hoffnung

Zwei junge Männer, zwei Leben und zwei Perspektiven: Eine Doku zeigt, wie Schüler verschiedenen Alters mit der Pandemie umgehen. Und wie sie dabei einen Weg finden, dabeizubleiben.

Postkoloniale Kritik : Wissenschaft im Gesinnungstest

Große Naturwissenschaftler von Darwin bis Newton werden seit kurzem einer postkolonialen Kritik unterzogen. Auf wissenschaftliche Kriterien wird dabei wenig Rücksicht genommen.
Hausherrinnen: Christiane Lohrmann (links) und Beate Heraeus

Heraeus Bildungssttiftung : Wo Schule Persönlichkeit macht

Die Heraeus Bildungsstiftung hat ein neues Domizil in Hanau. Der Umzug ist ein Aufbruch in eine neue Zeit: In erster Linie hat die Stiftung die Organisation und die Lehrkräfte im Blick. Das ist in der hessischen Bildungslandschaft einzigartig.
Schüler haben in Hessen und in ganz Deutschland unter erschwerten Bedingungen ihr Abitur geschrieben.

Trotz Corona : Hessens Abiturienten mit Noten-Rekord

Trotz der Schwierigkeiten, mit denen Schüler aufgrund von Corona zu kämpfen hatten, erreichten die hessischen Abiturienten den besten Notendurchschnitt seit der Einführung des Landesabiturs.

Seite 50/51

  • Schülerinnen und Schüler nehmen im baden-württembergischen Tübingen am IT-Unterricht teil.

    Bund und Länder : Das langsame Ende des Kooperationsverbots

    Damit der Bund die Kommunen bei der Bildung künftig mit Geld unterstützen kann, will die Regierung das Grundgesetz ändern. Dafür braucht sie allerdings eine Zweidrittelmehrheit – und damit die Stimmen anderer Fraktionen.
  • Tablets sollen in Zukunft Hefte und Bücher in den Klassenzimmern ersetzen.

    Einwand eines Lehrers : Tablets lenken nur ab!

    Welchen Beitrag elektronische Geräte zur Verbesserung des Schreibens leisten sollen, ist schleierhaft. Als Deutschlehrer kann man vor dem unbedingten Willen der Politik zur Digitalisierung der Schulen nur warnen. Ein Gastbeitrag
  • Gewaltverherrlichung: Die Rapper Kollegah und Farid Bang haben in ihren Texten keinerlei Hemmungen.

    Kommentar : Die Jugend schützen

    Gewaltdarstellungen überfordern Kinder. Doch die Unterhaltungsbranche will das nicht wahrhaben. Müssen wir bei der Indizierung neue Wege gehen?
  • Internationale Bildungsvergleiche, wie zum Beispiel Mathe-Rankings sind bei Politikern sehr beliebt.

    Generation Pisa : Mathe-Rankings bringen nichts

    Die Resultate internationaler Bildungsvergleiche wie „Pisa“ darf man nicht lesen wie die Bundesligatabelle. Hier sind ganz andere Maßstäbe gefragt.
  • Antisemitismus an Schulen : Mit Geduld gegen den Hass

    Antisemitische Vorfälle an Berliner Schulen haben viele empört. Saraya Gomis kennt die Fälle. Die Beauftragte für Antidiskriminierung warnt aber auch vor Schuldzuweisungen.
  • Wenn die Buchstaben sich nicht zu langen Sätzen fügen wollen: Wer nicht lesen kann, steht dauernd vor Hürden.

    Analphabetismus in Deutschland : Buchstäblich abgehängt

    Für Betroffene ist das Leben ein täglicher Spießrutenlauf und der Alltag oft mit Scham besetzt: Warum kommt die Bekämpfung des funktionalen Analphabetismus nicht voran?
  • Bildung am Bildschirm: Auf welchen Geräten sollen sie lernen? Und: Was sollen sie darauf lernen?

    Digitale Bildung : Bekommen nun alle Schulen W-Lan?

    Die Milliarden für die technische Infrastruktur und Ausstattung könnten bald fließen. Für die Schulen könnte es nun mit voller Kraft ins digitale Zeitalter gehen. Doch zentrale Fragen sind noch offen.
  • Digitalisierungs-Kommentar : Großer Unfug

    An vielen Schulen in Deutschland sind Smartphones nicht als Lösung bekannt – sondern als Problem. Auch wenn es viele fordern: Die Digitalisierung ist keine bildungspolitische Notwendigkeit.
  • Smartphones zum Rechnen nutzen? Laut NRW-Kultusministerin Yvonne Gebauer keine schlechte Idee.

    Kommentar zur digitalen Schule : Geräteturnen

    Ist das Jahr 2018 für die Digitalisierung des Lehrmaterials an deutschen Schulen schon verloren? Geht es nach der NRW-Kultusministerin Yvonne Gebauer, sollen Schüler einfach ihre eigenen Geräte im Unterricht nutzen.
  • Hält die Stellung: Birgitta Wolff gehört zu den Wenigen, die derzeit auf dem Frankfurter Uni-Campus arbeiten.

    Interview : „Digitalisierung macht Bibliotheken voller“

    Die Präsidentin der Frankfurter Goethe-Universität und der Chef der Software AG sprechen über Hörsaal-Kameras, Klausuren am Computer und die Frage, ob Roboter bald Dozenten ersetzen.
  • Reifeprüfung: Können junge Leute nicht nur Müll produzieren, sondern auch wegräumen? 2017 hat es funktioniert.

    Nach den Abi-Prüfungen : Sorge vor dem großen Saufen

    Nach den Abi-Prüfungen wird auch in Frankfurt wieder ausgiebig gefeiert werden. Ob Schüler auch diesmal die Wiesen und Wege säubern, ist unklar. Schuld daran ist wohl eine Kommunikationspanne.
  • Schon weil die Schulbücher im Ranzen so schwer sind, sollten alle Schüler Tablets bekommen, findet die neue Staatsministerin für Digitalisierung Dorothee Bär.

    Tablets im Unterricht : Digital First Lady

    Die neue Staatsministerin für Digitalisierung überschlägt sich, spricht von Visionen – und fordert Tablets für alle Schulkinder. Hat sie gehört, wie es um das Lesen, Schreiben und Rechnen an deutschen Schulen steht?
  • Anja Karliczek war Mitglied im Tourismus-Ausschuss des Bundestages und gilt als Kennerin des föderalen Finanzausgleichs.

    Personalie Anja Karliczek : Vorbildung unnötig

    Was qualifiziert eine Bildungsministerin? Die Hotelkauffrau Anja Karliczek kommt beruflich weder aus dem Schul- noch aus dem Hochschulbereich. Darin könnte ein Vorzug liegen.
  • Grundschüler der Wiesbachschule in Grävenwiesbach beim Lesen an Tablets: Immer mehr Viertklässler haben gravierende Lese-Probleme.

    Kommentar zu Lesestudie : Bankrotterklärung für Grundschulen

    Jedes fünfte Kind kann hierzulande nicht richtig lesen. Während andere Länder die Leseleistung der Zehnjährigen verbessern konnten, fällt Deutschland trotz zahlreicher Förderprogramme zurück. Woran liegt das?