https://www.faz.net/aktuell/karriere-hochschule/klassenzimmer/lernen-der-zukunft-das-schulwunder-von-wutoeschingen-18569099.html

Lernen der Zukunft : Das Schulwunder von Wutöschingen

Ohne Technik geht es nicht: Jeder Schüler hat ein eigenes Tablet mit individuellem Lernmaterial. Bild: dpa

In einer kleinen Gemeinde im Schwarzwald findet man die wahrscheinlich innovativste öffentliche Schule Deutschlands. Hier wirft ein Direktor mit seinem Kollegium die gängigen Vorstellungen von Unterricht über den Haufen.

          7 Min.

          Stefan Ruppaner ist ein Mann der kurzen Wege. Der Besuch steht für den nächsten Tag an; die Anfrage dazu war umgehend und mit zwei Sätzen akzeptiert worden. Nun ein Anruf: „Sind Sie heute Abend schon in Wutöschingen? Möchten Sie zu unserem Bläserorchesterkonzert kommen?“ Ein freundliches Willkommen in der Aula. Dann verlässt Ruppaner den Raum, kommt mit dem Orchester wieder hinein, nimmt seinen blauen E-Bass und spielt mit. Früher sei er Musiker im Hauptberuf gewesen und Lehrer im Nebenberuf, erzählt der Leiter der Alemannenschule nach dem Konzert. Heute ist es umgekehrt. Mit seiner Band „Popcorn“ tritt er weiterhin regelmäßig auf.

          Lisa Becker
          Redakteurin in der Wirtschaft

          Nach dem Konzert steht man bei Glühwein und Kinderpunsch zusammen; die Stimmung ist entspannt. „Ich bin schon sehr zufrieden mit dieser Schule“, sagt eine Mutter. Ihre Kinder gingen richtig gerne dorthin; der Tochter seien die Sommerferien sogar zu lang. „Meine Tochter würde am liebsten in der Schule einziehen“, erzählt eine andere. Und was ist das Besondere? „Jedes Kind wird gesehen und motiviert.“

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Brandenburger Idylle: Gerade in ländlichen Regionen ziehen junge Frauen oft ins Elternhaus des Partners.

          Leben bei den Schwiegereltern : Idylle oder Albtraum?

          Die Idee klingt praktisch: Lass uns doch, sagt der Partner, ins Haus meiner Eltern ziehen. Unsere Autorin war skeptisch. Aber sie ließ sich überzeugen, das Lebensmodell eine Weile zu testen – und hat heute eine sehr eindeutige Haltung.
          Die Erd- und Höhlenhäuser von Peter Vetsch sind überraschend energieeffizient.

          Ungewöhnlich Wohnen : Wohnen geht auch anders

          Warum nicht mal was Neues ausprobieren? Unter der Erde oder auf dem Wasser, im Wehrturm oder Baumhaus – neun ­Wohnbeispiele, die alles andere als gewöhnlich sind.