https://www.faz.net/-gyl-a38bx

Evangelische Schulen : Kampagne wirbt für sichtbare sexuelle Vielfalt

  • Aktualisiert am

Homepage der Kampagnenwebsite „Fürchtet euch nicht!“ Bild: Screenshot https://www.fuerchteteuchnicht.com/

Die evangelischen Schulen in Berlin und Brandenburg haben eine Diversity-Kampagne begonnen: Acht Text-Bild-Plakate und Postkarten werben für Vielfalt und Gender-Identität.

          1 Min.

          An den 32 evangelischen Schulen in Berlin und Brandenburg soll sexuelle Vielfalt sichtbarer werden. Die Schulstiftung in der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz startete dazu am Donnerstag eine Kampagne unter der Überschrift „Fürchtet euch nicht!“. Acht Text-Bild-Plakate und Postkarten werben dabei für Vielfalt und Gender-Identität; eine Internetseite bietet zudem Hintergrundinformationen. An den 32 Bildungseinrichtungen der Evangelischen Schulstiftung in Berlin und Brandenburg lernen und lehren an 24 Standorten rund 10.000 Schüler und über 1300 Mitarbeiter.

          In Berlin betreibt der größte freie Träger zwölf Schulen an 15 Standorten, in Brandenburg 20 Schulen an neun Standorten. Entwickelt wurde die Diversity-Kampagne nach Angaben der Stiftung von Schülern der 32 Schulen. Adressat seien Mitschüler, Pädagogen und Eltern.

          Die Aktion solle Vielfalt sichtbar machen, die Lebensrealität junger Menschen abbilden und den Weg ebnen für eine stärkere Präsenz von Diversity-Themen in Schule und Unterricht, hieß es. Der Stiftungsvorsitzende Frank Olie sagte: „Vielfalt ist Teil unserer Lebensrealität und ihre Wertschätzung Botschaft unseres evangelischen Glaubens.“ Dies solle auch im Schulalltag sichtbar werden. Eine Atmosphäre der Offenheit und Toleranz sei Voraussetzung für Akzeptanz und gegenseitige Achtsamkeit, dies schließe die Sichtbarkeit sexueller Vielfalt ein.

          Die Plakate werden in allen 32 Schulen hängen, die dazu passenden Postkarten sowie die Sprüche-Postkarten werden verschickt und verteilt. Auch in den sozialen Medien ist die Kampagne präsent.

          Weitere Themen

          Kontaktanbahnung mit dem Vulgären

          Populismus-Forschung : Kontaktanbahnung mit dem Vulgären

          Wir da oben? In seiner Auftaktsitzung reflektiert das neue „Forschungsinstitut Gesellschaftlicher Zusammenhalt“ seine eigene Position. Unvoreingenommenheit spielt dabei eine besondere Rolle.

          Flucht vor Argumenten

          Redeverbote an Hochschulen : Flucht vor Argumenten

          Eine Forschungsstelle der Uni Köln fordert, die Redefreiheit zu begrenzen, um Grundrechte zu verteidigen. Das würde einer Abschaffung der akademischen Freiheit gleichkommen. Ein Gastbeitrag.

          Topmeldungen

           Der Sarg des getöteten Wissenschaftlers am Sonntag in der iranischen Stadt Mashhad

          Mord an Atomwissenschaftler : Ein Stich ins iranische Herz

          Der „Vater“ des iranischen Atomprogramms wird Opfer eines Anschlags. Kaum jemand zweifelt daran, dass Israel dahinter steckt. Das Attentat ist auch ein Fingerzeig für Joe Biden und seinen Umgang mit Iran.
          Markus Söder am Sonntag in München

          Söder bei der Jungen Union : Seine Art, sich nicht einzumischen

          Der CSU-Vorsitzende heizt auf dem „Deutschlandtag“ der Parteijugend die Debatte um Parteivorsitz und Kanzlerkandidatur an. So zweifelt Markus Söder unter anderem daran, dass es bei den drei gegenwärtigen Kandidaten bleibt.
          Hier soll Impfstoff abgefüllt werden: im Werk des Impfstoffherstellers IDT Biologika in Dessau-Roßlau

          Wer? Wann? Wo? : Was Sie über die Corona-Impfung wissen müssen

          Bald soll es losgehen mit der Impfung: Kann man sich aussuchen, welchen Impfstoff man bekommt? Wie wirken mRNA-Vakzine? Was ist mit Nebenwirkungen? Und muss man sich aktiv um einen Impftermin kümmern? Die wichtigsten Fragen und Antworten.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.