https://www.faz.net/-gyl-ae8mn
Bildbeschreibung einblenden

Mobiles Arbeiten im Ausland : Hat das Büro unter Palmen eine Zukunft?

Dort arbeiten, wo andere Urlaub machen, bringt einige Hürden mit sich. Bild: Picture-Alliance

In der Pandemie hat es einige Angestellte in die Ferne gezogen. Doch die rechtlichen Hürden zwischen Strand und Sonne sind größer als gedacht. Diese Punkte müssen Arbeitnehmer beachten.

  • -Aktualisiert am
          6 Min.

          Irgendwann im März 2021, als der November-Lockdown schon Monate andauerte und der Frühling einfach nicht zu kommen schien, hatte Andreas ­Theyssen die Nase voll. Mit zwei Kollegen traf er sich abends – nicht richtig natürlich, nur virtuell. Die drei Unternehmensberater arbeiteten zu diesem Zeitpunkt im Homeoffice. Nun tranken sie zumindest über die Bildschirme hinweg ein Bier zusammen. „Uns fiel allen gnadenlos die Decke auf den Kopf“, sagt Theyssen.

          Kim Maurus
          Volontärin.

          Deswegen führte ihr Gespräch dieses Mal weiter als sonst. Theyssen und seine Kollegen beschlossen abzuhauen, raus aus den eigenen vier Wänden, um diesen endlosen Lockdown hinter sich lassen. Den gesamten Mai, so planten sie es, würden sie auf der spanischen Insel Fuerteventura ein Ferienhaus mieten. Immer noch im Homeof­fice, dann aber wenigstens mit dem Meer vor der Haustür.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          : Aktion

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Norbert Walter-Borjans am Montag in Berlin

          Wer bildet die Regierung? : Die SPD lockt die Liberalen mit Drohungen

          Die Führung der SPD sucht mit merkwürdigen Methoden nach einem Partner. Gegenüber der FDP und ihrem Vorsitzenden wird sie geradezu beleidigend. Deren Vorstellungen seien „Voodoo-Ökonomie“, sagt Norbert Walter-Borjans.
          Armin Laschet und CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak am Montag in Berlin

          Laschet und die Union : Der Kandidat, der enttäuschte

          Nach dem enttäuschenden Wahlergebnis muss der CDU-Vorsitzende Armin Laschet die Parteifreunde besänftigen. Vom zweiten Platz aus versucht die Union, eine Regierungsperspektive zu behalten.
          Vielen Dank für die Blumen: Olaf Scholz am Montag im Willy-Brandt-Haus.

          Gespräche mit der FDP : Scholz’ erstes Machtwort

          Die SPD-Spitze versucht, die FDP gefügig zu machen – doch der Kanzlerkandidat macht deutlich: Sein Stil ist das nicht. Olaf Scholz spricht lieber von Freunden.