https://www.faz.net/aktuell/karriere-hochschule/hoersaal/wie-sich-die-betriebswirtschaftslehre-veraendert-17730790.html

Social Entrepreneurship : Wirtschaftslehre im Wandel

  • -Aktualisiert am

Perspektive BWL: Wie geht es mit der Betriebswirtschaftslehre weiter? Bild: picture alliance / dpa

Soziales Unternehmertum boomt. Aber in der deutschen BWL regiert noch die Gewinnmaxime. Über den zaghaften Beginn eines grundlegenden Wandels.

          3 Min.

          Ich bin über den Begriff Soft Laws gestolpert“, schreibt eine Studentin in den Videochat der Vorlesung. Unternehmensethik steht heute für die Erstsemester der Uni Vechta auf dem Stundenplan. Gerade lief ein Erklärvideo zum Thema „Corporate Social Responsibility“, der gesellschaftlichen Verantwortung von Unternehmen. Christoph Schank freut sich über die Nachfrage. „Das sind Übereinkünfte, etwa zwischen mehreren Unternehmen einer Branche, die aber nicht rechtlich bindend sind“, erklärt der Juniorprofessor. „Zum Beispiel bei Biosiegeln oder den MSC-Siegeln für nachhaltigen Fischfang.“

          Seit 2011 lehren sie hier in Niedersachsen das Studienfach „Wirtschaft und Ethik“. Rechnungswesen und Marketing gehören hier genauso zum Curriculum wie „Sustainability Entrepreneurship“ oder die Kommunikation von Nachhaltigkeit. „Damit waren wir in Deutschland sehr früh dran“, sagt Schank, der den Studiengang mitkonzipiert hat. Mittlerweile aber ist die Konkurrenz groß. Genaue Angaben zu den Studierendenzahlen gibt es zwar nicht, aber Studiengänge mit Titeln wie „Social Business“ oder „Social Entrepreneurship“ sprießen beinahe genauso schnell aus dem Boden wie die sozialen Start-ups selbst. Sie setzen sich mit ihrem Geschäftsmodell für die Lösung sozialer Probleme ein, ohne dabei auf Spenden angewiesen zu sein.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Nach der Asow-Kapitulation : In Putins Fängen

          Die letzten Verteidiger von Mariupol haben sich ergeben. Daraus kann Putin einen Propagandasieg über die „Nazis“ machen. Es zeigt sich, was passiert, wenn man der „Emma“-Losung folgt, der Ukraine keine schweren Waffen zu geben.
          Marty Flanagan, 61, ist Vorstandsvorsitzender der US-Fondsgesellschaft Invesco. Sie  legt  für ihre Kunden 1,5 Billionen Dollar an.

          Fehler bei der Anlage : „Das vernichtet Ihr Vermögen“

          Marty Flanagan, Chef der Fondsgesellschaft Invesco, spricht im Interview über die Turbulenzen an der Börse, ärgerliche Anlagefehler und die Schwächen von ETF.
          Stellenmarkt
          Jobs für Fach- und Führungskräfte finden
          Zertifikate
          Alle exklusiven Zertifikate im Überblick
          Englischkurs
          Lernen Sie Englisch